[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Eine trockene Katzennase - ein Krankheitssignal?

Viele besorgte Katzenbesitzer fragen sich, ob eine trockene Nase bedeutet, dass Ihre Katze krank ist. Die Antwort ist einfach: Nein. Es gibt viele Gründe, warum Ihr vierbeiniger Liebling eine trockene, warme Nase haben kann - und die haben nicht unbedingt mit seiner Gesundheit zu tun.

Eine trockene Nase ist also nicht gleich Grund zur Sorge. Zum Beispiel liegen Katzen gerne mal in der prallen Sonne oder halten sich in einem Raum mit schlechter Luftzirkulation auf, was sich direkt auf die Nase auswirkt. Auch vor einem Heizkörper oder einem offenen Kamin holen sich Vierpfoten schnell mal eine trockene "Schnauze". Der Zustand der Nase - von trocken zu nass - kann sich dabei sogar mehrmals am Tag ändern.

Wann ist trotzdem Vorsicht geboten?

Auch wenn eine trockene Katzennase also meist harmlose Ursachen hat: Ihr Zustand kann Ihnen einiges über die Gesundheit Ihres Schützlings verraten. Wenn die Nase Ihrer Katze rissig ist, Krusten hat oder wunde Stellen aufweist, spricht einiges dafür, dass sie unter einem Hautproblem leidet. In solchen Fällen sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und Ihre Katze untersuchen lassen. Gewisse Krankheiten führen auch zu Wassermangel, was wiederum für eine trockene Katzennase sorgen kann. Auch dies sollte dann untersucht werden.

Achten Sie bitte auch auf das ausfließende Nasensekret! Der Schleim sollte stets durchsichtig sein - wenn er hingegen Bläschen aufweist, dick, gelb, grün oder sogar schwarz ist, dann suchen Sie bitte ebenfalls einen Tierarzt auf.

[ ↑ skip to content ↑ ]