[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Ist Katzenminze ungefährlich für meine Katze?

Ist Katzenminze wirklich ungefährlich?

Wie schon der Name verrät, besteht eine besondere Beziehung zwischen unseren Vierpfoten und der Katzenminze. Anders ausgedrückt: Sie lieben das Kraut. Zudem ist es für Katzen vollkommen ungefährlich und enthält nichts, was ihnen schaden könnte. Im schlimmsten Fall kann es zu einer leichten Magen-Darmverstimmung kommen - allerdings nur, wenn Ihre Katze zufälligerweise eine große Menge an Katzenminze zu sich nehmen sollte. Doch das dürfte in der Regel eher unwahrscheinlich sein.

Was ist Katzenminze?

Katzenminze ist eine Staude aus der Minz-Familie. Sie kam ursprünglich aus Nordafrika und dem Mittelmeergebiet und wächst inzwischen auch in Europa und Nordamerika wild. Der Begriff "Katzenminze" ist eigentlich nur der Spitzname der Pflanze und hat zweifellos mit der wohlbekannten Vorliebe von Katzen für den Geruch der Staude zu tun.

Was Katzen daran lieben

Das Anziehende daran, ist das Verlockende darin: Der dominante Stoff in der Katzenminze nennt sich Nepetalakton. Katzen spüren ihn mit ihrer Nase auf. Dabei wird allgemein angenommen, dass Nepetalakton eine ähnliche Wirkung hat wie Katzenpheromone. Deshalb bringen ihn die Katzen wohl mit der Paarung in Verbindung, was die Wirkung vielleicht am besten erklärt.

Katzenminze fungiert somit als natürlicher "Stimmungsanreger". Ihre Katze kann darauf mitunter auch sehr eigenartig reagieren - sich z.B. kindisch oder besonders anhänglich verhalten, sich auf dem Boden wälzen, mit den Pfoten scharren oder ihr Gesicht an der Minze reiben. Manch eine Vierpfote springt auch deutlich ausgelassener umher und rennt von einem Zimmer ins andere - als würde sie eine unsichtbare Beute jagen.

Andere Katzen reagieren hingegen sehr entspannt auf die Minze und bekommen einen leeren, aber glücklichen Blick. All diese unterschiedlichen Verhaltensweisen werden normalerweise von andauerndem Schnurren oder regelrechtem Knurren begleitet. Der "Zauber" verfliegt allerdings relativ schnell: Normalerweise hält die Wirkung der Katzenminze zwischen fünf und 15 Minuten an. Danach kann es ein paar Stunden dauern, bevor Ihre Katze wieder auf die Pflanze reagiert.

Warum sollte ich meiner Katze Katzenminze geben?

Ganz einfach: Weil sie es lieben wird. Katzenminze ist ein großartiges Leckerli während des Trainings - um sie zum Beispiel zu ermutigen, den Kratzbaum zu verwenden oder in ihrem eigenen "Bettchen" zu schlafen. Es ist ebenfalls ein gutes Mittel, Ihre Katze in Bewegung zu bringen und kann sogar bei der Entspannung helfen. Wie auch immer Katzenminze auf Ihre Katze wirkt, eines ist sicher: Sie bereitet Vierpfoten jede Menge Spaß!

Wie verabreicht man Katzenminze?

Katzenminze-Produkte sind in verschiedenen Formen erhältlich, der Markt für die animierenden Utensilien und Leckerlis wächst und wächst. So können Sie etwa Katzenminzepulver kaufen, das Sie auf den Boden oder auf das Spielzeug Ihrer Katze streuen. Und manche Spielzeuge enthalten Katzenminze bereits von Vornherein im Inneren. Darüber hinaus gibt es Katzenminzöl oder Ölspray, das auf das Bett oder einen verschmähten Kratzbaum gesprüht werden kann. Da Katzen schon auf sehr geringe Mengen Katzenminze reagieren, müssen Sie nicht einmal viel davon verwenden, um die Katzentriebe zu wecken...

Wenn Katzenminze wirkungslos bleibt

Seien Sie unbesorgt: Ungefähr 30% aller Katzen reagieren nicht merklich auf Katzenminze. Die Reaktion auf die Pflanze ist angeblich eine angeborene Eigenschaft. Und manche Katzen besitzen einfach nicht die nötigen Rezeptoren, die der Katzenminze ihre Wirkung entlocken würden.

Ein weiterer Ausnahmefall sind junge Kätzchen: Trotz ihrer Verspieltheit reagieren sie in den ersten sechs Monaten im Allgemeinen nicht auf Katzenminze. Außerdem werden Sie feststellen, dass Ihre Katze mit zunehmendem Alter das Interesse an Katzenminze verliert.

Kann Katzenminze aggressiv machen?

Manche Katzen - meistens die Kater - können aggressiv auf Katzenminze reagieren. Eine selbstverständlich ungewollte Reaktion, die wahrscheinlich mit der Erinnerung an die Paarung verbunden ist. Sollte Ihre Katze sich allzu wild aufführen, muss der Katzenminze-Schub leider ausfallen.

In solchen Fällen werden als gängige Alternativen z. B. Geißblatt oder Baldrian angeboten. Sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt! Er kann Ihnen sagen, ob Katzenminze das Richtige für Ihre Vierpfote ist, oder Ihnen im Zweifel die passenden Alternativen empfehlen.

[ ↑ skip to content ↑ ]