[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Haben Sie eine wählerische Katze?

Katzen haben den Ruf, sehr wählerisch zu sein. Deshalb sollten Sie sich auch keine Sorgen machen, wenn Ihre Katze nicht alles frisst, was Sie ihr vorsetzen. Dieses Verhalten ist allerdings nicht angeboren, sondern meist erlernt.

Auch wenn Sie glauben, dass Ihre Katze eine abwechslungsreiche Ernährung braucht - sie würde auch ihr Leben lang mit demselben Futter zufrieden sein. In der Zusammensetzung sollte es allerdings schon eine ausgewogene Kost sein.

Katzen fressen langsam

Sie denken vielleicht, dass Ihre Katze sehr wählerisch ist. Doch zumeist nimmt sie sich einfach viel Zeit für ihre Mahlzeiten. Viele Katzen knabbern lieber und ziehen es vor, immer mal wieder kleine Happen zu essen. Nur weil sie nicht den ganzen Napf auf einmal leer frisst, bedeutet das nicht gleich, dass sie das Futter nicht mag.

Meine Katze frisst nicht genug

Gründe für unzureichendes Fressen gibt es viele. Manchmal verweigern Katzen ihr Futter, weil sie zwischendurch zu viele Leckerlis bekommen. Diese Fragen sollten Sie sich also stellen: Wird Ihre Katze oft von Ihnen belohnt? Bekommt sie Essen vom Tisch? Falls ja, sollten Sie diese Bonushappen zunächst streichen. Ihre Katze wird sich zwar anfangs beschweren, aber schließlich nachgeben und wieder das Futter aus ihrem Napf fressen.

Stellen Sie zudem sicher, dass Ihre Katze auch nicht vom Nachbarn oder einem anderen Familienmitglied belohnt wird. Denn wenn einer nicht mitmacht, wird Ihre Katze weiterhin mäkelig fressen.

Haben Sie Ihrem Kätzchen im Wachstum immer wieder neue Sorten Futter gegeben? Dann sollten Sie sich über gehobene Ansprüche nicht wundern. Ihre Katze wird glauben, dass Sie das nun immer so machen! Wenn Ihre Katze Sie gut im Griff hat und Sie ihr die Wahl lassen- Sie also bei jeder Mahlzeit mehrere Dosen öffnen, um herauszufinden, welche Ihre Katze bevorzugt -, wird sie weiterhin wählerisch fressen.

Mit diesen Tipps wird Ihre Katze bald fressen, was Sie wollen:

  • Stellen Sie Ihrer Katze das Futter nur für eine halbe Stunde hin.
  • Wenn Sie es nicht frisst, nehmen Sie es weg.
  • Wiederholen Sie das solange, bis sie ordentlich frisst.

Vielleicht wird Ihre Katze nach ein oder zwei Tagen anfangen, um zusätzliche Leckerlis zu betteln. Geben Sie nicht nach! Ihre Katze wird sicher nicht verhungern - sie setzt lediglich ihren Charme ein, um zu bekommen, was sie will. Die Umstellung kann im Übrigen ein paar Wochen dauern. Doch nach dieser mitunter anstrengenden Zeit wird Ihre Katze bestimmt kein pingeliger Esser mehr sein.

Der Wechsel zu anderem Futter

Ein Wechsel des Katzenfutters sollte immer schrittweise erfolgen. Mischen Sie zunächst etwas von dem neuen Futter mit dem alten und erhöhen Sie den Anteil mit jeder Mahlzeit. Am Ende wird Ihre Katze schließlich nur noch das neue Futter fressen.

Wann Sie zum Tierarzt gehen sollten

Pingeliges Fressen ist also nicht unbedingt unnormal. Sollte das Verhalten Ihrer Katze aber sehr plötzlich in diese Richtung gehen, sollten Sie dem Tierarzt einen Besuch abzustatten. Auch starkes Abnehmen sollte für Sie eine Warnung sein. Zu wählerisches Fressen kann in manchen Fällen auch eine Begleiterscheinung einer Erkrankung, wie zum Beispiel Zahnproblemen, Verdauungsstörungen oder Haarballen sein.

[ ↑ skip to content ↑ ]