[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Erkrankungen der unteren Harnwege

Ihre Katze kann Ihnen nicht mitteilen, wenn sie sich schlecht fühlt, daher sollten Sie ein wachsames Auge auf möglicherweise auftretende gesundheitliche Beschwerden haben. Ein häufiges Leiden bei Katzen sind Erkrankungen der unteren Harnwege , genannt Feline Lower Urinary Tract Disease, kurz FLUTD. Dies sind die wichtigsten Symptome:

  • Schmerzen beim Harnablass - Anstrengung, Jammern oder andere offensichtliche Beschwerden
  • Veränderungen im Verhalten - häufigeres Urinieren mit möglicherweise geringer Harnmenge, versehentliches Urinieren oder Harnablass an ungewöhnlichen Orten außerhalb der Katzentoilette
  • Blut im Urin - erkennbar durch pinkfarbene Punkte in der Katzentoilette

Wenn Ihnen irgendeines dieser Symptome auffällt, sollten Sie mit Ihrer Katze zum Tierarzt gehen. FLUTD kann sehr schmerzhaft sein und, wenn es nicht behandelt wird, sogar lebensbedrohend sein, da sich Harnsteine bilden, die eine Blockierung der Harnröhre verursachen können.

So wird Ihre Katze wieder fit

Es besteht kein Grund zur Sorge, da FLUTD in den meisten Fällen einfach zu behandeln ist, so dass Ihre Katze in kürzester Zeit wieder ganz gesund ist. Sind Sie jedoch sehr besorgt, konsultieren Sie Ihren Tierarzt und sagen Sie ihm, dass Ihre Katze eines oder mehrere der oben genannten Symptome aufweist. Der Tierarzt führt dann vermutlich einen einfachen Urintest durch, daher kann es sein, dass er Sie bittet, eine frische Urinprobe zum Praxisbesuch mitzubringen. Danach wird eine Diagnose erstellt und eine entsprechende Behandlung verschrieben. Diese kann Antibiotika oder eine Ernährungsumstellung beinhalten.

Auch ein spezielles Futter kann helfen

Möglicherweise wird Ihr Tierarzt vorschlagen, ein Futter zu füttern, das extra darauf abgestimmt wurde, die Genesung Ihrer Katze zu unterstützen. Es gibt Futter, die speziell dafür entwickelt wurden, die Beschwerden bei Blasen- und Nierenerkrankungen zu lindern, wie zum Beispiel Feline k/d, deren Zusammensetzung auf die Bedürfnisse erwachsene Katzen ausgerichtet ist. Ein spezielles Futter kann für den Genesungsprozess Ihrer Katze einen entscheidenden Unterschied ausmachen. Fragen Sie also Ihren Tierarzt um Rat hinsichtlich der optimalen Ernährung Ihrer Katze.

Erhöhen Sie die Flüssigkeitsaufnahme Ihrer Katze

Eine der besten Maßnahmen, die Sie ergreifen können, um das Erkrankungsrisiko für FLUTD zu mindern, ist Ihre Katze anzuregen, mehr zu trinken. Hier einige Tipps, wie Sie dies umsetzen können:

  • Stellen Sie mehrere Trinknäpfe an verschiedenen Stellen im Haus auf.
  • Verwenden Sie größere Trinknäpfe, da die Schnurrhaare der Katze sehr empfindlich sind. Einige Katzen trinken nicht gerne aus Näpfen, bei denen die Schnurrhaare die Seiten des Gefäßes berühren.
  • Füllen Sie die Trinknäpfe randvoll, da Katzen vom eigenen Spiegelbild fasziniert sind. Wenn sie sich selbst in ihrem Trinknapf sehen können, werden viele Katzen dazu angeregt, mehr zu trinken.
  • Stellen Sie sicher, dass das angebotene Wasser keinen einen gleichbleibenden Geschmack aufweist. Vielleicht sind Sie der Meinung, dass der Kauf eines neuen Wasserfilters gut sei, aber da Katzen einen sehr hoch entwickelten Geschmackssinn haben, könnte ein plötzlich veränderter Wassergeschmack eher eine abschreckende Wirkung haben. Beachten Sie dies ebenfalls bei einem Umzug.
  • Versuchen Sie Ihre Katze davon abzuhalten, aus der Toilette zu trinken, da die von Ihnen verwendeten Reinigungsprodukte möglicherweise bei Ihrer Katze eine Magenverstimmung verursachen können.
[ ↑ skip to content ↑ ]