[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Warum Katzen miauen

Schon die Jüngsten unter uns kennen das Miauen einer Katze und können es leicht und überzeugend nachmachen. Der einzigartige Ruf einer Vierpfote ist aber weit mehr als nur ein einfacher Katzenlaut. Vielmehr stellt das "Miau" eine ausgefeilte Methode dar, mit der unsere kleinen Haustiger kommunizieren. Da stellt sich natürlich die interessante Frage: Warum machen Katzen "Miau" und was kann es bedeuten?

Hören Sie Ihrer Katze zu! Sie können viel über sie lernen...

Es ist wie bei uns Menschen: Jede Stimme ist einzigartig. Vielleicht besitzen Sie ja eine Katze, die kaum einen Laut von sich gibt - oder Ihre Vierpfote macht sich laut und oft bemerkbar. Auch unterschiedliche Rassen unterscheiden sich in ihrem Ton deutlich voneinander. So sind zum Beispiel Siamkatzen dafür bekannt, ein merkwürdiges schrilles Heulen ertönen zu lassen.

Schau mich an!

Meistens möchten unsere Katzen durch ihre Klagelaute einfach nur unsere Aufmerksamkeit auf sich lenken. Am besten ist es dann, die Situation zu beurteilen, in der sich Ihre Katze gerade befindet. So kommt man meist schnell dahinter, was die Katze einem mitteilen möchte - warum sie also gerade zu diesem Zeitpunkt miaut.

Wenn sie also in der Küche hin und her läuft und auffordernde Rufe hören lässt, möchte sie Ihnen wahrscheinlich einfach nur mitteilen, dass sie hungrig ist. Wenn Sie aber nach Hause kommen, die Türe aufmachen und Ihre Katze sofort vor Ihnen steht und miaut, ist sie einfach nur glücklich Sie zu sehen und möchte gestreichelt oder hochgehoben werden.

Das Willkommens-"Miau" - vor allem, wenn es immer wieder wiederholt wird - hat übrigens auch mit dem Paarungsverhalten der Katzen zu tun. So miauen läufige Katzen beinahe unaufhörlich und werben so um ihre männlichen Verehrer. Bei manchen Vierpfoten weitet sich das Miauen dann zu lang gezogenen Miau-Arien aus. Und das kann Tage und Nächte dauern...

Eine andere Situation, die zu Katzenmusik führt: Wenn eine Katze ihre Beute sieht, aber nicht fangen kann, gibt sie zumeist einen merkwürdigen Schnatter-Ton oder ein Gemecker von sich. Niemand weiß dabei so recht, warum das so ist. Aber es wird vermutet, dass es sich hierbei einfach nur um eine katzenartige Erwartungshaltung handelt oder, dass sie damit ihre Frustration ausdrückt. Andere glauben, dass unsere Katzen einen listigen Trick anwenden, bei dem sie ihre Beute einfach neugierig machen wollen. Die gejagten Kleintiere sollen herauskommen um zu erkunden, was da so schnattert.

Knurren, Speien, Zischen, Kreischen - so klingen die aggressiven oder defensiven Laute unsere Katzen. Normalerweise ist es dabei recht einfach auszumachen, ob es sich um einen verängstigten oder einen eher verärgerten Ton handelt. Zumindest das Schnurren einer Katze kennt aber jeder von uns und weiß es auch einzuordnen: Wenn sie das tut, ist sie einfach nur glücklich.

Die Laute richtig deuten

Wenn eine ruhige Katze plötzlich zu miauen anfängt oder eine oft miauende Katze plötzlich ruhig ist - ihr normales Kommunikationsverhalten also umschlägt -, stimmt meistens etwas nicht mit ihr, und es ist Aufmerksamkeit angebracht. Man sollte dies durchaus als Hinweis auf eine Krankheit deuten und die Katze weiter beobachten. Wenn sie zum Beispiel auf dem Katzenklo miaut, beim Putzen oder während sie isst, dann tut ihr vermutlich irgendetwas weh oder etwas ist ihr unangenehm.

Hören Sie also auf Ihre Katze und erfreuen Sie sich an der Unterhaltung. Sie möchte einfach nur verstanden werden...

[ ↑ skip to content ↑ ]