[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Im Katzenminze Rausch

Katzenminze - ein Kräuter Erlebnis

Katzenminze ist für Katzen und für Katzenliebhaber höchst faszinierend. Es gibt ungefähr 250 verschiedene Arten der Nepeta Cataria, die im Volksmund im Allgemeinen Katzenminze genannt wird. Katzenminze ist in Katzenspielzeug versteckt, man kann es lose kaufen oder im Garten anpflanzen. Es gibt sogar Sorten die nach Zitrone riechen. Manch einer nutzt die Katzenminze, um seine Katze an bestimmte Katzenspielzeuge heranzuführen oder den Kratzbaum zu benutzen.

 

Eine Reaktion auslösen

Nicht alle Katzen reagieren auf Katzenminze - man glaubt zu wissen, dass die Reaktion je nach genetischer Struktur der einzelnen Katze verschieden ist. In Großbritannien reagieren rund 80% der Katzen auf die Katzenminze. In Australien hingegen stammen die meisten Katzen von Vorfahren ab, deren genetischer Pool nicht auf die Katzenminze ausgerichtet war. Demnach reagieren die meisten heute auch kaum darauf. Man kann auch beobachten, dass Katzen im Alter von 6-8 Wochen die Katzenminze gar nicht beachten. Es dauert sogar manchmal bis zu 12 Wochen, bis ihr Verhalten komplett entwickelt ist und sie darauf reagieren.

 

Katzenwahnsinn

Katzen welche auf Katzenminze reagieren, legen eine geradezu euphorische Extase an den Tag. Sie rollen herum, schnurren, jaulen, lecken, machen Bocksprünge und bilden sogar Speichel vor dem Mund. Diese intensive Reaktion hält nur ein paar Minuten an und wird in der Regel während der nächsten 1-2 Stunden nicht wiederholt. Auch wenn die Katze wiederholt der Katzenminze ausgesetzt wird, schadet ihr das nicht. Sie wird nicht abhängig davon und ihr Interesse lässt mit der Häufigkeit nach. Einige Experten empfehlen Katzenbesitzern Ihrem Haustier nur zwei Mal pro Woche Katzenminze zu geben, wenn sie möchten, dass Ihre Katze auch weiterhin Gefallen an der Katzenminze hat.

 

Wirkt es Wunder?

Katzen fressen eigentlich keine Katzenminze. Es ist aber nicht ungewöhnlich sie dabei zu beobachten, wie sie an ihr herumkauen oder die Blätter gegen ihren Gaumen pressen. Dadurch werden die Öle aus den Blättern freigesetzt. Diese beinhalten die wirkungsvolle Substanz Nepetalactone. Man nimmt an, dass Nepetalactone durch den Geruchssinn am wirkungsvollsten aufgenommen wird. Die Wirkung der Substanz lässt mit der Zeit nach. Deshalb sollte Katzenminze im Kühlschrank aufbewahrt werden, bis sie benutzt wird.

 

Grünes Gras

Es ist nicht ungewöhnlich Katzen beim Gras kauen zu beobachten. Das ist ein Erlebnis, welches Katzen, die sich nur im Haus aufhalten nicht haben. Auch wenn Katzengras keinen Ernährungswert hat oder eine entscheidende Substanz darstellt, kann man doch feststellen, dass Katzen eine Freude daran haben. Ausserdem hält es Ihre Katze davon ab, an anderen Zimmerpflanzen zu kauen, die sogar giftig sein können. Verschiedene Sorten können in Samenform gekauft und im Zimmer hochgezogen werden. Wir empfehlen Ihnen die weicheren Sorten wie Weizen oder Hafergras zu verwenden, da diese nicht so leicht an der Zunge hängen bleiben oder Wunden verursachen. Am besten man pflanzt das Gras alle paar Wochen. Denn Katzen scheinen auf die jungen, schnell wachsenden Grashalme zu stehen. Wenn das Gras 8-10 cm hoch ist, stellen Sie es am besten neben den Fressnapf oder die Wasserschale, ohne ihr dabei den Weg zu verstellen. Manche Katzen würgen Haarballen heraus, die auch Grasanteile beinhalten. Das ist normal und es besteht kein Grund zur Beunruhigung. Es wird sogar angenommen, dass das Gras eine positive Wirkung auf die Haarballen hat, da diese dann nicht hängen bleiben und Verstopfungen oder Blockaden verursachen.

[ ↑ skip to content ↑ ]