[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Halten Sie Ihr Kätzchen in der Nähe von Ihrem zu Hause

Katzen die raus ins Freie dürfen, genießen es sehr. Sie sind aber auch Risiken ausgesetzt: Verkehr, Hunde, andere Katzen, sie können  Flöhe bekommen oder sich schlimme  Krankheiten einfangen. Die Liste ist endlos... Verständlicherweise kann es nervenaufreibend sein, wenn man seine Katze das erste Mal in die große freie Welt raus lässt. Es gibt aber glücklicherweise einige Dinge, die Sie beachten können, um Ihre Katze zu schützen.

Wann?

Kätzchen sollten solange nicht das Haus verlassen und sich unter andere Katzen mischen, bis sie geimpft sind. Es ist auch besser, Ihre Katze  kastrieren zu lassen, bevor sie raus darf. Kater, die nicht kastriert sind, wandern normalerweise weitere Strecken und verwickeln sich leichter in Kämpfe mit anderen Katern. Dies kann zu Bissen und demzufolge zu Abszessen führen. Ihre Katze kann sich sogar eine Virusinfektion einfangen. Bis Ihre Katze die vollständige Impfpalette durch hat und kastriert ist, vergehen ungefähr 6 Monate. Dann ist sie auch eher gerüstet, auf sich selber aufzupassen.

Zeiten

Wir raten Ihnen Ihre Katze morgens raus zu lassen, anstatt nachts, wenn die Sicht schlechter ist und sie leichter in Unfälle verwickelt werden kann. Idealerweise gewöhnen Sie Ihre Katze an Mahlzeiten zu einer gewissen Stunde, anstatt ihr immer einen vollen Fressnapf hinzustellen. Halten Sie diese Mahlzeiten ein paar Wochen lang ein, bevor Sie ihre Katze raus ins Freie lassen. Wenn sie sich daran gewöhnt hat, lassen Sie sie dann kurz vor der bestimmten Uhrzeit raus. Wenn Sie Hunger hat, wird sie nach Hause kommen. Sie können Ihrer Katze auch  antrainieren auf Töne zu reagieren. Klingeln Sie, klicken Sie oder machen Sie ein Geräusch mit Ihrem Schlüsselbund. Für Ihre Katze bedeutet der Ton, dass ihr Essen, beziehungsweise die Belohnung für ihr Kommen, unmittelbar bevorsteht. Manchmal reicht es schon aus, die Futtertüte zu schütteln und die Katze kommt angerannt! Das Fressen draußen stehen zu lassen kann funktionieren, birgt aber das Risiko in sich, dass benachbarte Katzen davon angezogen werden, vor denen Ihre Katze möglicherweise Angst hat und deswegen nicht nach Hause kommt.

Vorsichtsmaßnahmen

Ein  Halsband mit einer Glocke reduziert den Erfolg Ihrer Katze erheblich, einen Vogel zu fangen und teilt Ihnen mit, wenn sie in der Nähe ist. Mit einem Mikro-Chip vergrössern Sie die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre verloren gegangene Katze zu Ihnen zurück gebracht wird. Es gibt einige Organisationen, die Ihre Katze mit Ihren Kontaktdaten registrieren und Ihnen eine Code-Plakette geben, die Sie Ihrer Katze ans Halsband hängen können. Das stellt nicht nur eine sichtbare Art und Weise dar, sie zu identifizieren; gleichzeitig werden Ihre Daten besser geschützt. Katzeninhaber, die Ihrer Katze ein Adressschild ans Halsband gehängt haben, sind schon Betrügereien auf den Leim gegangen. Der Betrüger verabredet sich mit dem Katzenbesitzer an einem bestimmten Ort zur Übergabe der Katze und erscheint nicht. Mittlerweile wird sein Haus leer geräumt. Sie können auch Ihren eigenen Garten mit Katzenduft markieren, indem Sie an seinen Grenzen ein bisschen Streu aus dem  Katzenklo oder Haare von Ihrer Katze verteilen. Das wird Ihrer Katze im Notfall helfen, leichter nach Hause zu finden, wenn sie schon etwas zu lange weg war. 

Situationen mit hohem Risiko

Ein Wohnungsumzug bringt meistens viel Stress mit sich und das Letzte was Sie wollen, ist Ihre Katze dabei zu verlieren. Lassen Sie Ihre Katze während der ersten zwei Wochen in Ihrem neuen Heim nicht nach draußen. Sie können auch einen Pheromon Zerstäuber kaufen, damit sich Ihre Katze in ihrem neuen Zuhause wohl und sicher fühlt. Noch eine letzte Empfehlung: Halten Sie immer ein aktuelles Foto von Ihrer Katze bereit. Falls sie verschwunden ist, können Sie damit Poster erstellen.

[ ↑ skip to content ↑ ]