[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Den richtigen Tierarzt finden

Finden Sie für Ihr Kätzchen den richtigen Tierarzt

Natürlich wollen Sie nur das Beste für Ihr Kätzchen. Dazu gehört auch, eine gute Tierarztpraxis zu finden. Schließlich wollen Sie sich in den nächsten Jahren auf den Arzt verlassen können. Hören Sie sich im Freundeskreis oder in der Familie um. Eine solche Empfehlung ist oft ein guter Weg, um einen erstklassigen Tierarzt zu finden. Natürlich können Sie auch einfach auf Ihren Bauch hören. Wirkt das Praxisteam freundlich, hilfsbereit und kompetent? Wie sind die Sprechstundenzeiten? Wie hoch ist das Honorar, wenn Ihr Kätzchen außerhalb der Sprechstunden krank wird? Viele Tierärzte bieten mehr als nur medizinische oder operative Behandlungen. Bei einigen können Sie zum Beispiel vom Tierfutter bis zum  Katzenklo alles kaufen. Das kann sehr hilfreich sein.

Tierärzte sind nicht nur für kranke Tiere da

Die Zeiten, in denen man nur zum Tierarzt ging, wenn das Haustier krank war, sind vorbei. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen in den ersten Lebensmonaten Ihres Kätzchens bedeuten, dass viele Probleme erkannt werden können, bevor sie sich zu ernsten Krankheiten entwickeln. Die meisten Kliniken helfen auch mit Ratschlägen zu Halsbändern Tierschulen und vielem mehr. Mit einem gesunden, munteren Kätzchen zum Tierarzt zu gehen hat einen entscheidenden Vorteil: Es gewöhnt sich an Arztbesuche. Katzen sind schlau und lernen sehr schnell, sich vor dem Tierarzt zu fürchten, wenn sie immer nur wegen der "fiesen" Dinge wie Spritzen zu ihm gebracht werden!

Los geht's!

Es ist ganz verständlich, dass Sie vor dem ersten Tierarztbesuch nervös sind, aber keine Sorge: Ihr Kätzchen wird in guten Händen sein. Ein paar Vorbereitungen sorgen dafür, dass der Besuch für sie beide ein positives und angenehmes Erlebnis wird.

Wenn Sie Ihren ersten Termin vereinbaren, sollten Sie gleich fragen, wie Sie sich darauf vorbereiten müssen. Das liegt ganz an Ihrem Tierarzt. Sicherlich ist es gut, alle medizinischen Unterlagen mitzubringen, die Sie von Ihrem Kätzchen haben. Wenn Sie eine Krankenversicherung oder  Mikrochip-Informationen über Ihr Kätzchen haben, bringen Sie diese Unterlagen ebenfalls mit. 

Bereiten Sie eine gemütliche  Transportbox für Ihr Kätzchen vor. Transportboxen gibt es in der Tierhandlung und in einigen Tierarztpraxen. Legen Sie eine bequeme Decke hinein und versprühen Sie eventuell ein wenig Pheromonspray, damit sich Ihr Kätzchen beruhigt und wohlfühlt.

Seien Sie darauf vorbereitet, dass Sie viele Fragen über die Lebensumstände Ihrer Katze beantworten müssen. Welches Futter frisst Ihr Kätzchen? Ist es eher schläfrig und langsam oder aktiv und verspielt? Wurde es bereits geimpft? Wurde es - vielleicht vom früheren Besitzer - gegen  Würmer und Flöhe behandelt? Jetzt ist die richtige Gelegenheit, Ihrem Tierarzt Fragen zu stellen. Gibt es etwas, das Sie noch wissen möchten oder worüber Sie sich nicht sicher sind? Ihr Tierarzt wird Ihnen gerne helfen und Tipps geben.

Was Sie erwartet

Versuchen Sie, schon kurz vor dem Termin in der Praxis zu sein, denn vielleicht müssen Sie ein paar Formulare ausfüllen. Dann werden die Sprechstundenhilfen Sie ins Behandlungszimmer führen, wo wahrscheinlich erst einmal die Temperatur des Kätzchens gemessen wird und es auf die Waage muss. Anschließend untersucht der Tierarzt Ihr Kätzchen. Die meisten Tierärzte werden sich vor der Untersuchung ein wenig mit dem Kätzchen anfreunden und sanft mit ihm reden und es streicheln, damit es sich entspannt. Dann wird Ihr Tierarzt den kleinen Katzenkörper gründlich untersuchen und nach Anzeichen von Krankheiten oder Missbildungen sehen. Er wird ein paar Routinefragen stellen, und Sie können ihn bei Bedarf ebenfalls etwas fragen. Erzählen Sie von den  Fressgewohnheiten Ihres Kätzchens, denn Forschungen zeigen, dass das richtige Futter entscheidend für die Entwicklung seiner Gesundheit ist. Das Gespräch wird dem Tierarzt helfen, Ihr Kätzchen kennenzulernen und eine vertrauensvolle Bindung zu knüpfen, die ein ganzes Katzenleben lang hält.

Wenn Sie wieder gehen, vergessen Sie nicht die medizinischen Unterlagen Ihres Kätzchens, das Futter oder die Medikamente, die der Tierarzt verschrieben hat. Dann ist es Zeit, das Kätzchen wieder nach Hause zu bringen. Geben Sie ihm ruhig eine kleine Belohnung oder knuddeln Sie es, bevor es sich für seinen wohlverdienten Schlaf zusammenrollt - schließlich war das ein aufregendes Erlebnis!

Haustierversicherung

Wenn es Ihrem Kätzchen schlecht geht, sind Sie ohnehin schon sehr besorgt. In einer solchen Situation sollten Sie sich nicht noch Sorgen über die Kosten einer Behandlung machen müssen. Deshalb entscheiden sich viele Tierhalter für eine Haustierversicherung. Es lohnt sich, ein bisschen zu recherchieren und Verträge und Preise zu vergleichen. Im Internet finden Sie hierzu viele nützliche Informationen. Aber vergessen Sie nicht, dass eine Haustierversicherung nicht die Routineuntersuchungen abdeckt. Und lesen Sie das Kleingedruckte, bevor Sie etwas unterschreiben!

[ ↑ skip to content ↑ ]