[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Spielzeit mit Kindern

Zum Spielen geboren!

Wenn es ums Spielen geht, ist Ihr Kätzchen ein Naturtalent. Es macht einfach aus allem ein Spiel. Eine Kugel aus Papier oder Alufolie, eine Stiftkappe oder irgendein anderer kleiner Gegenstand an einem Band - Kätzchen können ihrem Spieldrang einfach nicht widerstehen. Noch glücklicher wird Ihr Kätzchen sein, wenn Sie an seinem lustigen Spiel teilnehmen. So entsteht eine starke Bindung zwischen Ihnen.

Eine neue Welt entdecken

Ein neugieriges Wesen wie Ihr Kätzchen liebt es, alles zu erkunden, besonders geschlossene Orte. Eine Papiertüte, eine geöffnete Schublade, unter dem Bett - Ihr Kätzchen möchte immer herausfinden, was sich dort verbirgt. Deshalb eine Warnung: Lassen Sie nie die Waschmaschine oder den Trockner geöffnet, denn schon oft sind Kätzchen darin eingeschlossen worden. Und klappen Sie immer den Toilettendeckel herunter!

Katzenspielzeug

Mit Katzenspielzeug kann man viel Spaß haben, besonders mit kleinem, weichem Spielzeug. Es lässt sich prima herumwerfen und mit Tatzen oder Zähnen wieder aufheben. Das Versteckspiel mit einem weichen Spielzeug weckt den angeborenen Jagdinstinkt, und so hat das Kätzchen über Stunden Spaß daran, seine "Beute" aufzuspüren. Geben Sie ihm ein Katzenminze-Spielzeug und beobachten Sie, wie es sich vor Freude hin und her rollt. Katzenminze enthält Nepetalacton - viele Katzen lieben es! Aber Vorsicht: Einige Katzen reagieren aggressiv auf Katzenminze, andere reagieren wiederum überhaupt nicht. Die angeborene Neugier eines Kätzchens kann dazu führen, dass es an  Zimmerpflanzen knabbert. Viele davon sind allerdings giftig. Sorgen Sie deshalb vor: Kontrollieren Sie, was in Ihren Töpfen wächst, und stellen Sie die giftigen Pflanzen an eine Stelle, wo das Kätzchen sie nicht erreichen kann. Lilien, Chrysamthemen und Alpenveilchen sind für Katzen besonders giftig.

Von Anfang an wird gekratzt

Kratzen und sich strecken sind sehr wichtig für das Wohlbefinden Ihres Kätzchens. Daher werden Ihre Vorhänge und weiche Möbelstücke ganz sicher begehrte Kratzobjekte sein. Bieten Sie Ihrem Kätzchen deshalb von Anfang an einen Kratzbaum an, um es von den Möbeln abzulenken. Außerdem halten Kratzbäume die Krallen kurz. Falls Ihr Kätzchen seinen Kratzbaum zu Beginn nicht sonderlich interessant findet, sprühen Sie ein wenig Katzenminze an den Fuß des Kratzbaums. Dem Duft können die meisten Katzen nicht widerstehen, weshalb Ihr Kätzchen den Kratzbaum dann sicher annehmen wird.

Kätzchen und Kinder: wie füreinander geschaffen

Es überrascht kaum, dass Kinder kleine Katzen einfach vergöttern. Wenn die Kinder allerdings unter fünf sind, sollten sie nicht mit Kätzchen unter sechs Monten spielen, denn so junge Katzen sind sehr verspielt und ihre Krallen und Zähne sind scharf. Ein kleines Kind versteht vielleicht nicht, dass ein gelegentlicher Kratzer Teil des Spiels ist. Für Kinder ist es einfach toll, mit Haustieren aufzuwachsen. Sie werden aber ein viel besseres Verhältnis zueinander aufbauen, wenn beide alt genug sind, um sich zu verstehen. Bringen Sie Ihren Kindern bei, für das neue Familienmitglied zu sorgen: wie man mit ihm spielt, womit und wie man es füttert und womit nicht. Geben Sie ihnen etwas Verantwortung, beispielsweise indem sie auch mal mit kleineren Aufgaben wie dem Säubern des Napfes dran sind. So unwiderstehlich ein Kätzchen auch ist, Kinder müssen verstehen, dass es viel Schlaf braucht und dass sie es nicht stören dürfen, wenn es sich an seinem Schlafplatz zusammenrollt und sich seinen Schlaf holt.

[ ↑ skip to content ↑ ]