[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Die Impfung Ihres Kätzchens

Ein geimpftes Kätzchen ist ein gesundes KätzchenVaccinating your kitten

Ihr kleines Kätzchen ist in der ersten Zeit gegen einige Krankheiten immun. Diese Immunität bekommt es von seiner Mutter. Sobald diese nachlässt, sollten Sie es aber impfen lassen, damit es gesund bleibt. Impfungen sind absolut unerlässlich, denn sie schützen Ihr Kätzchen vor lebensgefährlichen Krankheiten. Die meisten Tierärzte empfehlen eine Kombinationsimpfung, die zwischen der achten/neunten und elften/zwölften Lebenswoche verabreicht wird. Sie schützt Ihr Kätzchen vor den "Großen Drei": 

  • Katzenleukämie, Leukose
  • Katzenseuche, auch Panleukopenie oder Katzenstaupe genannt
  • Katzenschnupfen

Der genaue Zeitplan hängt vom Impfstoff ab, den Ihr Tierarzt benutzt. Grundsätzlich können Sie jedoch davon ausgehen, dass die beiden Injektionen im Abstand von drei bis vier Wochen verabreicht werden. Nach der zweiten Injektion ist es wichtig, dass Ihr Kätzchen das Haus nicht verlässt und keinen Kontakt zu anderen Katzen hat. Danach kann es wieder nach Herzenslust andere Katzen kennenlernen. Es gibt noch einige andere Impfungen, die Sie in Betracht ziehen sollten. Sie schützen Ihr Kätzchen vor:

  • Chlamydien
  • Tollwut
  • Bordetellen

Es gibt verschiedene Faktoren, an denen sich feststellen lässt, ob diese Impfungen für Ihr Kätzchen sinnvoll sind oder nicht. Ihr Tierarzt ist in diesem Fall die beste Adresse für eine Beratung.

Den Impftag erleichtern

Niemand ist verrückt nach Impfungen, und Katzen sind da keine Ausnahme. Trotzdem sollten Ihr Kätzchen impfen lassen. Denn wenn Sie es nicht tun, kann das sehr gefährlich sein und das Leben kosten. Hoffentlich war Ihr Kätzchen schon zu den Routineuntersuchungen beim Tierarzt und ist ein wenig an diese neue Situation gewöhnt. Eine robuste  Transportbox ist ideal, um Ihr Kätzchen zu transportieren, am besten ausgelegt mit seiner Lieblingsdecke von zu Hause. Nehmen Sie sich Zeit für den Tierarztbesuch, dann geraten Sie nicht in Hektik. Versuchen Sie, so ruhig wie möglich zu bleiben, da Katzen sehr sensibel sind und jede Art von Stress-Signalen bemerken. Wenn Sie beim Arzt angekommen sind, stellen Sie sicher, dass Ihre Katze in der Transportkiste bleibt, bis sie im Behandlungszimmer sind und die Türe geschlossen ist. Sprechen Sie mit ihr die ganze Zeit, um sie zu beruhigen und damit sie weiss, dass sie anwesend sind.

Den Impfschutz aufrechterhalten

Damit der Impfschutz Ihres Kätzchens aufrechterhalten wird, benötigt es ihr Leben lang regelmäßige Nachimpfungen. Ihr Tierarzt wird Ihnen vielleicht Terminerinnerungen schicken, aber es empfiehlt sich, auch einen eigenen Terminplan zu führen.

Impfbescheinigungen

Wenn Ihr Kätzchen den ersten Impfzyklus hinter sich hat, wird Ihnen Ihr Tierarzt einen unterschriebenen Impfpass ausstellen. Ein wichtiges Dokument, das Sie sicher aufbewahren sollten. Wenn Sie Ihre Katze zum Beispiel einmal in eine Katzenpension bringen wollen, müssen alle Impfungen auf dem neusten Stand sein, sonst wird Ihre Katze nicht aufgenommen.

Sollten Sie ihr Kätzchen versichern?

Im Allgemeinen ist eine Versicherung eine gute Sache. Mit ein bischen Glück, werden sie die Versicherung nie in Anspruch nehmen müssen. Falls Ihre Katze aber Krank werden sollte oder einen Unfall hat, dann hat sie Anspruch auf eine Behandlung und Sie müssen sich nicht um die Kosten sorgen. Und im Vergleich zu den Kosten einer Tierarztrechnung sind die monatlichen Beiträge einer Versicherung überschaubar. Achten Sie darauf, dass es eine Versicherung ist, die über das ganze Leben Ihrer Katze geht. Manche Versicherer beschränken Ihre Versicherung auf ein paar Jahre. Gerade wenn Ihre Katze älter wird, steigt Möglichkeit einer Inanspruchnahme von Behandlung und Pflege. Und dann werden Sie froh sein, wenn sie mit einer Versicherung vorgesorgt haben.  Und lesen Sie bitte immer das Kleingedruckte bei einer Versicherung, bevor Sie etwas unterschreiben.

[ ↑ skip to content ↑ ]