[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Wenn Hündinnen "läufig" sind

Den Begriff kennt jeder Hundehalter - doch was steckt hinter der so genannten Läufigkeit einer Hündin? Weibliche Hunde sind läufig, wenn sie in ihren Fruchtbarkeitszyklus eintreten - ein Zustand, der ungefähr drei Wochen lang andauert und alle sechs bis acht Monate eintritt.

Bei den meisten Hunderassen kommt es im Alter von ungefähr 6 Monaten zur ersten Läufigkeit. Es kann aber auch schon früher passieren.

Die Anzeichen für eine Läufigkeit Ihrer Hündin sind relativ leicht zu erkennen: Vaginale Blutungen, eine geschwollene Vulva oder ein häufigeres Urinieren sind wohl die auffälligsten Hinweise. Hündinnen verlieren dabei allerdings nur sehr wenig Blut. Und bei kleinen Hunderassen kann es sein, dass man die Läufigkeit gar nicht bemerkt.

Ungewollte Aufmerksamkeit

Das große Interesse männlicher, unkastrierter Verehrer, die aus einem erstaunlich großen Umkreis angelockt werden, wird Ihnen als erstes auffallen. Außerdem wird sich auch das Verhalten Ihrer Hündin ändern, denn diese wird sich von männlichen Hunden besteigen lassen, auch wenn sie dies sonst nicht geschehen lassen würde.

Wie gesagt: Männliche Vierbeiner legen lange Strecken zurück, um zu einer läufigen Hündin zu kommen. Während der Läufigkeit raten wir Ihnen deshalb, Ihre Hündin an der Leine zu führen und sie nicht unbeaufsichtigt draußen herum laufen zu lassen. Normalerweise haben andere Hundebesitzer ihre Hunde zwar unter Kontrolle. Doch der Duft Ihrer läufigen Hündin kann manche Hunde provozieren und Aggressivität hervorrufen.

Die Blutung

Während der Blutung sollten Sie also besonders Acht auf Ihre Hündin geben, um ungewollten Nachwuchs zu vermeiden. Wenn die Blutung sehr stark ist, ist es zudem ratsam, die Hündin nur in Räume mit leicht zu reinigenden Böden zu lassen.

Wenn Sie für Ihre Hündin keinen Nachwuchs wünschen, sollten Sie sie kastrieren lassen. Bei diesem Eingriff werden die Eierstöcke entfernt, wodurch die Läufigkeit Ihres Lieblings verhindert wird.

Die Meinungen darüber, wann der beste Zeitpunkt für eine Kastration ist, gehen auseinander. Einige Tierärzte sagen, der Eingriff sollte nach der ersten Läufigkeit durchgeführt werden, andere wiederum sind der Meinung, dass man generell nach sechs Monaten handeln sollte. Fragen Sie bitte Ihren Tierarzt, was er für Ihre Hündin vorschlägt.


[ ↑ skip to content ↑ ]