[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Erste-Hilfe für Hunde

dog with bandage

Wir hoffen natürlich, dass sich Ihr Hund nie ernsthaft verletzt, aber ein aktiver und energiegeladener Hund kann sich ab und zu ein paar Schrammen und Kratzer zuziehen. Daher ist es hilfreich, ein gewisses Grundwissen in Erster Hilfe zu haben.

Erste-Hilfe-Kasten

Man sollte immer eine Basisausstattung für Notfälle zur Hand haben. Dazu gehören Verbände, Watte oder Mull sowie ein mildes, tierfreundliches Desinfektionsmittel zur Säuberung von Wunden und eine Pinzette, um Stacheln oder Gegenstände aus dem Maul zu entfernen.

Knochen, Stöckchen und Bälle

Knochen, Stöckchen und Bälle können im Maul des Hundes oder quer über dem Gaumen stecken bleiben. Sollte dies vorkommen, können Sie es daran erkennen, dass sich Ihr Hund mit der Pfote am Maul kratzt oder Schwierigkeiten hat, seinen Kiefer zu schließen. Unter Umständen können Sie den Gegenstand entweder mit der Hand oder mit Hilfe einer Pinzette entfernen. Wenn dies nicht möglich ist, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen, so dass das Objekt unter Betäubung entfernt werden kann. Wie immer gilt: Vorsorge ist besser als Nachsorge, daher sollten Sie Ihren Hund niemals mit kleinen Bällen spielen lassen und auf das Stöckchenspiel lieber verzichten.

Verbrennungen

Wenn sich Ihr Hund an heißem Wasser oder Öl verbrannt hat oder seine Haut durch Chemikalien oder Eis verletzt wurde, müssen diese Verletzungen sofort versorgt werden. Geringfügige Verbrennungen können zu Hause behandelt werden. Säubern Sie einfach die betroffene Stelle mit einem milden Wunddesinfektionsmittel und tragen Sie eine hautberuhigende Creme oder ein Gel auf, das zum Beispiel Aloe Vera enthält. Schwere Verbrennungen allerdings bedürfen einer tierärztlichen Behandlung, daher sollten Sie in dem Fall Ihren Hund sofort zum Tierarzt bringen.

Schnittwunden und Wunden

Besonders an den Pfoten kann sich Ihr Hund Schnittwunden oder Wunden zuziehen, wenn er durch scharfe Gegenstände wie zum Beispiel Scherben läuft. Wenn dies passiert, reinigen Sie den betroffenen Bereich mit einem verdünnten Desinfektionsmittel wie zum Beispiel Hibiscrub und legen Sie bei Bedarf einen Verband an. Sollte die Blutung nicht zu stoppen oder die Wunde sehr tief sein, konsultieren Sie Ihren Tierarzt.

Hundebisse

Wenn Ihr Hund unglücklicherweise von einem anderen Hund gebissen wurde, sollte er besser von einem Tierarzt untersucht werden. Vereinbaren Sie einen normalen Termin, wenn der Biss oder die Bisse nur geringfügig sind. Bei schwerwiegenden Verletzungen machen Sie bei der Terminvereinbarung klar, dass es sich um einen Notfall handelt.

Ohrbeschwerden

Die Haut auf der Innenseite der Ohren Ihres Hundes sollte glänzend und rosafarben sein. Es sollte kein Ohrschmalz oder anderer Ausfluss vorhanden sein und sie sollten auch nicht unangenehm riechen. Wenn Sie Ohrbeschwerden vermuten, gehen Sie grundsätzlich mit Ihrem Tier zum Tierarzt.

Augenbeschwerden

Hat Ihr Hund Augenbeschwerden wie zum Beispiel eine Kratzwunde oder eine Bindehautentzündung, sollten Sie Ihren Tierarzt aufsuchen und Ihren Hund möglichst davon abhalten, seine Augen zu reiben.

Anfälle

Ein Anfall kann an plötzlichen, unkontrollierten spasmischen Bewegungen erkannt werden, häufig in Verbindung mit Kaubewegungen des Kiefers und Speichelfluss. Ein Hund, der einen Anfall erleidet, fällt meistens auf die Seite und nimmt seine Umgebung nicht wahr.

Wenn Ihr Hund einen Anfall hat, versuchen Sie nicht, ihn zu bändigen, sondern entfernen Sie stattdessen Möbel oder harte Gegenstände aus seiner Nähe, so dass er sich nicht verletzen kann. Schalten Sie jegliche reizauslösenden Geräte wie Lampen, Radio, Fernseher, Waschmaschine usw. ab und verdunkeln Sie das Zimmer, so dass er sich in Ruhe wieder erholen kann.

Wichtig: Wenn Ihr Hund einen Anfall hat, sollten Sie IMMER Ihren Tierarzt aufsuchen.

Gebrochene oder ausgerissene Krallen

Diese Verletzungen können sehr schmerzhaft sein und neigen dazu, sich schnell zu entzünden. Normalerweise treten starke Blutungen auf. Wenn möglich, versuchen Sie einen Verband an der Pfote anzulegen, bevor Sie mit Ihrem Tier zum Tierarzt gehen. Oftmals ist eine Behandlung mit Antibiotika erforderlich und es kann sein, dass die Kralle unter Betäubung zurück geschnitten werden muss.

Hitzschlag

Auch bei einem Hitzschlag gilt der Rat: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Passen Sie auf, dass sich Ihr Hund an heißen Tagen nicht zu lange in der Sonne aufhält und vor allem nicht in der Mittagshitze.

Sollte er einen leichten Hitzschlag bekommen, versuchen Sie ihn mit nassen Handtüchern oder einem Ventilator so gut es geht abzukühlen und stellen Sie sicher, dass er viel kaltes Wasser trinkt und sich ausgiebig ausruht. Bei einem ernsthaften Hitzschlag ist eine tierärztliche Behandlung erforderlich.

Lahmheit

Wenn Ihr Hund offensichtlich Schmerzen hat und sein Gewicht auf einem bestimmten Bein nicht halten kann, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen, da es sich um einen Bruch handeln kann.

In weniger schweren Fällen überprüfen Sie, ob seine Krallen verletzt sind oder ob sich Dornen oder Kies in seinem Ballen befinden oder dieser eine Schnittwunde aufweist.

Vergiftungen

Einige Hunde sind sehr neugierig und es besteht immer die Möglichkeit, dass Ihr Hund an etwas Interesse findet, dass er besser ignorieren sollte. Wie auch beim Hitzschlag ist hier Vorsorge besser als Nachsorge. Daher sollten Sie Ihr Haus und Ihren Garten "hundesicher" gestalten, so dass Ihr Hund keinen Zugang zu gesundheitsgefährdenden Dingen wie zum Beispiel Schneckenkörner, Bleiche oder Schokolade hat. Wenn der Verdacht besteht, dass Ihr Hund etwas Gefährliches gefressen hat, bringen Sie immer die betreffende Verpackung mit zu Ihrem Tierarzt, da es bei der Diagnose des Problems und Ermittlung eines Gegengifts helfen kann. Wenn ein ernsthaftes Problem besteht, sagen Sie Ihrem Tierarzt, dass es sich um einen Notfall handelt.

Unfälle im Straßenverkehr

Wenn Ihr Hund in einen Unfall im Straßenverkehr verwickelt ist, sollten Sie unverzüglich Ihren Tierarzt rufen. Ihr Hund könnte unter Schock stehen und unvorhersehbare Reaktionen zeigen, nähern Sie sich ihm daher mit Vorsicht. Wenn möglich, heben Sie Ihren Hund auf eine Decke oder Fußmatte aus dem Auto und bringen Sie ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt. Wenn er nicht transportfähig ist, bitten Sie Ihren Tierarzt, zur Unfallstelle zu kommen.

Insektenstiche

Wenn Ihr Hund gestochen wurde und eine starke Schwellung am Maul, an der Nase oder im Rachen aufweist, die Atembeschwerden verursacht, sollten Sie ihn sofort zum Tierarzt bringen.

Wenn der Stich keine ernsthaften Probleme verursacht, kann man die Beschwerden des Hundes lindern, indem man im betroffenen Bereich eine kalte Kompresse anlegt.

[ ↑ skip to content ↑ ]