[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Warum fressen Hunde Gras?

Hunde stammen vom Wolf ab, einem Jäger und "eingefleischtem" Raubtier. Warum sie also darauf bestehen, Gras zu fressen, obwohl Sie ihm Futter bester Qualität geben, wird zunächst nicht ganz klar.

Die Experten sind sich nicht vollends sicher, warum Vierbeiner überhaupt Gras fressen. Fest steht aber, dass es sich dabei um ganz normales Hundeverhalten handelt - Sorgen sind also nicht sofort angebracht.

Es gibt zwei verschiedene Typen Gras fressender Hunde

Der erste Typ kaut einfach gerne darauf herum und zeigt dabei keinerlei Nebenwirkungen. Manche Tierärzte sind der Meinung, dass Hunde dadurch Nahrungsmängel ausgleichen. Doch da selbst Hunde, die eine ausgewogene Ernährung bekommen, an Grashalmen nagen, ist es auch möglich, dass ihnen das Grünzeug einfach schmeckt. Esist vielleicht wie ein kleiner Salat für uns Menschen. Selbst wenn Sie Ihren Hund also gut und ausgewogen ernähren, kann er trotzdem Lust auf Gras haben. Darum sollte man sich keine weiteren Gedanken darüber machen.

Instinktives Verhalten

Beim zweiten Typ der Grasfresser sieht das etwas anders aus: Tiere dieser Kategorie fressen Gras und erbrechen es anschließend wieder. Dies wird als instinktiver Versuch interpretiert, Erbrechen zu provozieren. In solchen Situationen das ihnen nun Übelkeit bereitet.

Wenn Ihr Hund also Gras frisst, sich erbricht und sein Allgemeinbefinden in Ordnung zu sein scheint, dann ist er wahrscheinlich das, was ihm Probleme bereitete, losgeworden. Wenn er dagegen weiterhin würgen sollte und sich nicht erbrechen kann oder immer weiter Gras frisst und sich erbricht, sollten Sie ihn zum Tierarzt bringen.

Ist Grasfressen ungefährlich?

Generell sollten Sie aufmerksam darauf achten, welche Art von Gras Ihr Hund frisst. Lassen Sie ihn nichts fressen, was mit Pestiziden oder Dünger behandelt wurde. Im eigenen Garten ist das recht leicht: Auf den meisten Rasenpflegeprodukten ist angegeben, ob sie für Haustiere ungefährlich sind.

[ ↑ skip to content ↑ ]