[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Ihren Welpen nach Hause bringen

 

Das neue Zuhause Ihres WelpenSpaniel Puppies

Sie haben sich für einen kleinen Welpen entschieden und sich von seinem Züchter, seinen Geschwistern und seiner Mutter verabschiedet. Jetzt bringen Sie ihn in sein neues Zuhause. Bei all der Aufregung, bald einen kleinen Welpen mit nach Hause zu bringen, sollten Sie einige wichtige Vorbereitungen nicht vergessen. Es ist wahrscheinlich das erste Mal, dass Ihr Welpe von seinem vertrauten Umfeld und von vertrauten Gerüchen getrennt wird. Das ist nicht leicht für ihn. Achten Sie deshalb darauf, dass alles für seine Ankunft vorbereitet ist - genau so, wie Sie es für ein neugeborenes Baby tun würden.

 

Das Hundebett

Überlegen Sie genau, wo Ihr Welpe schlafen soll. Die meisten kleinen Hunde mögen einen geschlossenen Schlafplatz, der ihnen auch als Zufluchtsort dient, wenn das Welpenleben zu anstrengend wird. Eine gute Idee ist, eine Decke oder ein Hundebett in eine kleine Kiste zu legen. Sorgen Sie dafür, dass der Schlafplatz warm, trocken und bequem ist und dass es dort nicht zieht. Geben Sie ihm eine Hundedecke oder ein Hundebett, damit er es gemütlich hat. Bevor er sich erst einmal das Sofa zum Schlafen ausgesucht hat, sollten Sie sich entschieden haben, wo der beste Schlafplatz ist. (Schließlich ist es einfacher, gutes Benehmen zu erlernen, als schlechte Angewohnheiten wieder abzulegen.) Eine Welpenkiste ist der beste Ort für Ihren Welpen, um etwas Zeit zu verbringen, wenn ihm das Leben zu hektisch wird. Bitten Sie Ihre Familie, ihn nicht zu stören, wenn er sich zurückzieht. Stellen Sie das Hundebett nicht in der Nähe Ihres Bettes, sondern am besten außerhalb des Schlafzimmers auf. Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, den Welpen mit ins Bett zu nehmen, denn später wird es schwierig, ihm das wieder abzugewöhnen. Außerdem braucht Ihr Welpe seinen eigenen Platz - genau wie Sie.

 

Ihr Welpe in der Nacht

Viele Welpen weinen nachts, vor allem während der ersten Wochen in ihrem neuen Zuhause. Je wärmer Sie sein Bett machen, desto wohler wird sich Ihr Welpe fühlen. Versuchen Sie eine Wärmflasche oder ein sicheres Kuscheltier für Hunde hineinzulegen.

 

Andere Menschen und Tiere in Ihrem Zuhause

Auch wenn Sie andere Tiere im Haus haben: Ihr Welpe sollte sein neues Zuhause erst einmal in Ruhe erkunden können. Stellen Sie ihm die anderen Tiere nach und nach vor und seien Sie in der Nähe, um ein Auge auf das Geschehen zu haben. Wenn Ihr Welpe Kinder kennenlernt, achten Sie darauf, dass sie nicht überreagieren. Bringen Sie ihnen bei, den Kleinen Welpen zu respektieren und nicht wie ein niedliches Spielzeug zu behandeln. Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie unter Sozialisierung.

 

Den Welpen allein lassen

Kein Welpe und auch kein großer Hund sollte für längere Zeit allein gelassen werden. Hunde, die häufig allein gelassen werden, können Ängste entwickeln und halten es nicht aus, von ihrem Besitzer getrennt zu sein.
 
Bringen Sie Ihrem Welpen bei, mit kurzer Abwesenheit umzugehen. Lassen Sie ihn im Zimmer, schließen Sie die Tür und gehen Sie weg. Kommen Sie ein paar Minuten später wieder, aber begrüßen Sie ihn nicht. Wenn Sie das ein paar Mal gemacht haben, können Sie die Abwesenheit auf 30 Minuten verlängern. Aber wenn er unglücklich wird, bellt, an der Tür kaut oder kratzt, sollten Sie die Zeit der Abwesenheit verkürzen. Bevor Sie gehen: Gehen Sie mit Ihrem Welpen spazieren oder spielen Sie mit ihm, bevor Sie ihn allein lassen, damit er sich beruhigen kann. Direkt bevor Sie gehen, sollten Sie ihm etwas zu fressen geben, denn das macht ihn schläfrig. Lassen Sie ihm etwas zu kauen da, dann ist er beschäftigt. Weil sich manche Welpen wohlfühlen, wenn sie vertraute Geräusche hören, könnten Sie das Radio für ihn anlassen oder sogar ein Familiengespräch aufnehmen. Wenn es Ihrem Welpen zunehmend Probleme bereitet, für nur kurze Zeit allein zu sein, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat.

[ ↑ skip to content ↑ ]