[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Frühe Erziehung

Wie Ihr Welpe lernt

Puppy
Jeder möchte einen wohlerzogenen, glücklichen und umgänglichen Welpen haben. Aber Sie bekommen nur das von ihrem Hund, was Sie selber vorgeben. Deshalb ist es sehr wichtig mit der Erziehung früh zu beginnen.  Wahrscheinlich hat man Ihren Hund schon Dinge beigebracht, bevor Sie ihn bekommen haben. Möglicherweise wurde ihm schon mit einfachen Regeln beigebracht, gehorsam oder stubenrein zu sein. Aber jetzt sind Sie an der Reihe.
Ihr Welpe wird sehr schnell lernen. Deshalb ist es sehr wichtig, dass er schnell lernt, sich gut zu Benehmen. Das scheint logisch, aber Ihr Welpe nur die Dinge lernen, die ihm auch beigebracht werden. Deshalb sollten Sie ihm vom ersten Tag an beibringen wie man sich verhält.
Es gibt hunderte von Büchern zu diesem Thema, und auch gute Hundeschulen finden Sie inzwischen fast überall. Was das Beste für Ihr Haustier ist, sagt Ihnen auch gerne Ihr Tierarzt. Vielleicht bietet er sogar selbst Kurse an. Selbst wenn die Herangehungsweise der Dressur recht unterschiedlich sein kann, so gibt es doch ein paar goldene Regeln, die jeder befolgend sollte:

 

Guter Junge: Hunde lernen durch Assoziation. Wenn Ihr Welpe etwas Gutes tut, belohnen Sie ihn. Die Wahrscheinlichkeit einer Wiederholung ist dann viel größer. Die Belohnung muss aber mit der Tat in Verbindung stehen. Er sollte also so schnell wie möglich belohnt werden, innerhalb einer oder zwei Sekunden. Die Belohnung kann aus Futter oder Lob bestehen - oder Beidem. Es kann auch ein Spiel sein.

 

Halten Sie Ihre Trainingseinheiten kurz. Zwei Minuten reichen aus. Dafür sollten Sie diese fünf bis sechs Mal am Tag durchführen. Dressieren Sie Ihren Welpen in wechselnder Umgebung. Drinnen, draussen, auf Spaziergängen. Es sollten aber keinerlei Ablenkungen vorhanden sein, so daß er Ihre Forderungen versteht. Für mehr Informationen über die 'Clicker Dressur' klicken Sie hier.

 

Böser Junge: Sie müssen Ihrem Welpen beibringen, was er darf und was er nicht darf. Zum Beispiel ist das Kauen Teil seines Drangs, alles zu erkunden. Er wird nicht wissen, was er kauen oder nicht kauen darf. Ignorieren Sie einfach dieses ungewollte Verhalten. Das bedeutet nicht, dass Sie ihn anschreien, einen Klapps geben, oder ihn ärgerlich anschauen sollen. Tun Sie einfach so, als wäre er nicht da.

Aber aufgepaßt - es gibt einige Verhaltensweisen die zu gefährlich sind, um sie zu ignorieren. So zum Beispiel das Kauen auf einem elektrischen Kabel. Schreien und Schlagen ist nicht die Antwort. Unterbrechen Sie ihn mit einem strengen "Nein". Verlangen Sie seine Aufmerksamkeit. Wenn er damit aufhört und Ihnen die Aufmerksamkeit schenkt, dann Loben Sie Ihn.

 

Sagen Sie "Nein!"

Wenn es ein Wort gibt, das Ihr Welpe unbedingt lernen muss, dann ist es "Nein!". Falls Ihr Welpe etwas Gefährliches oder Zerstörerisches macht, sollten Sie sein Handeln mit einem energischen "Nein!" unterbrechen. Schreien Sie ihn dabei nicht an, sondern sagen Sie es einfach mit nachdrücklicher, tiefer Stimme. Sobald er das ungewünschte Verhalten beendet, loben Sie ihn ausgiebig.

 
[ ↑ skip to content ↑ ]