[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Erste Hilfe


Erste Hilfe für Welpen Puppy with bandage

Hoffentlich wird sich Ihr Welpe nie ernsthaft verletzten! Doch weil er nun mal ein kleines Energiebündel ist, zieht er sich wahrscheinlich hin und wieder Kratz- oder Schürfwunden zu. Dann ist es gut, wenn Sie mit ein paar grundlegenden Erste-Hilfe-Maßnahmen vertraut sind.

 

Erste-Hilfe-Kasten

Sie sollten ein paar wichtige Notfallutensilien stets griffbereit haben: Baumwollverbände, Watte oder Mull und ein leichtes, welpenfreundliches Desinfektionsmittel, um Wunden zu reinigen, außerdem eine Pinzette, mit der Sie Stacheln oder andere Dinge aus dem Maul entfernen können.

 

Knochen, Stöckchen, Bälle

Knochen, Stöckchen und Bälle können oben im Maul festklemmen. Sie merken es daran, dass Ihr Welpe mit der Pfote sein Maul berührt und Schwierigkeiten hat, es zu schließen. Vielleicht gelingt es Ihnen, den Gegenstand mit der Hand oder einer Pinzette zu entfernen. Wenn nicht, kann der Tierarzt helfen, denn ein leichtes Beruhigungsmittel macht das Entfernen einfacher. Wie immer gilt auch hier: Vorsorge ist besser als Nachsorge! Lassen Sie Ihren Hund nie mit kleinen Bällen spielen und werfen Sie keine Stöckchen.

 

Verbrennungen

Wenn sich Ihr Welpe mit heißem Wasser, Öl, Chemikalien oder Eis verbrennt bzw. verletzt, braucht er umgehend Hilfe. Kleine Verbrennungen können Sie zu Hause behandeln: Reinigen Sie die Brandwunde mit einem leichten Desinfektionsmittel und tragen Sie eine schmerzlindernde Salbe oder ein Gel wie Aloe Vera auf. Schwere Verbrennungen müssen vom Tierarzt behandelt werden. Bringen Sie Ihren Welpen umgehend zu ihm.

 

Schnitte und Wunden

Welpen verletzen sich schnell mal die Pfoten, wenn sie über etwas Scharfes wie Glassplitter laufen. Reinigen Sie die betroffene Stelle mit einem verdünnten Desinfektionsmittel wie Hibiscrub und legen Sie ihm, falls notwendig, einen Verband an. Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn die Wunde nicht aufhört zu bluten oder sehr tief ist. Abgebrochene oder abgerissene KrallenSolche Verletzungen können sehr schmerzhaft sein, sich schnell entzünden und stark bluten. Versuchen Sie, Ihren Welpen zu verbinden, und bringen Sie ihn dann zum Tierarzt, denn möglicherweise sind Antibiotika erforderlich. Eventuell muss die Kralle unter Betäubung oder nach Verabreichen eines Beruhigungsmittels gekürzt werden.

 

Hundebisse

Wenn Ihr Welpe richtig Pech hat und von einem anderen Hund gebissen wird, sollten Sie ihn lieber zum Tierarzt bringen. Holen Sie sich einen Routinetermin, wenn der Biss oder die Bisse klein sind, und bitten Sie bei tiefen Wunden um einen schnellen Notfalltermin.

 

Ohrenprobleme

Die Ohren Ihres Welpen sollten glänzen, ihr Inneres hellrosa und frei von Ohrenschmalz und Ausfluss sein. Sie sollten nicht unangenehm riechen. Bei Ohrenproblemen sollte immer ein Tierarzt hinzugezogen werden.

 

Augenprobleme

Sollten Sie bei Ihrem Welpen beobachten, wie es sich ständig die Augen kratzt oder dass es eine Bindehautentzündung hat, dann suchen Sie bitte den Arzt auf. Hindern Sie Ihren Welpen daran, die Augen zu kratzen.

 

Krämpfe

Einen Krampf erkennt man an plötzlich auftretenden unkontrollierbaren spastischen Bewegungen. Dazu kommen häufig kauende Bewegungen der Schnauze und Sabbern. Ein krampfender Hund fällt meistens auf die Seite und nimmt seine Umgebung nicht mehr wahr. Wenn Ihr Welpe einen Krampf hat, versuchen Sie nicht, ihn zu bändigen. Entfernen Sie stattdessen Möbel und harte Gegenstände, an denen er sich verletzen könnte. Schalten Sie alle Reize wie Licht, Radio, Fernsehen und Waschmaschine aus und verdunkeln Sie den Raum. So kann er sich in Ruhe erholen. Wenden Sie sich immer an Ihren Tierarzt, wenn Ihr Welpe einen Krampf hat.

 

Gebrochene oder ausgerissene Krallen

Diese können sehr schmerzhaft sein und sich schnell entzünden. Ausserdem blutet es stark. Bandagieren Sie die Pfote, wenn möglich und gehen Sie dann mit dem Welpen zum Tierarzt. Oftmals sind Antibiotika erforderlich und die Kralle muss eventuell unter Betäubung abgezwickt werden.

 

Hitzeschlag

Der beste Tipp zur Vermeidung von Hitzeschlägen: Vorsorge ist besser als Nachsorge. Vergewissern Sie sich, dass Ihr Welpe an heißen Tagen nicht zu lange in der Sonne bleibt und dass er nicht der Mittagshitze ausgesetzt ist. Erleidet er trotz Ihrer Bemühungen doch einmal einen Hitzeschlag, kühlen Sie ihn so gut wie möglich ab - zum Beispiel mit nassen Handtüchern oder einem Ventilator. Geben Sie ihm viel kaltes Wasser zu trinken und sorgen Sie dafür, dass er Ruhe hat. Bei einem schweren Hitzeschlag sollten Sie sich an Ihren Tierarzt wenden.

 

Lahmheit

Wenn Ihr Welpe ganz offensichtlich Schmerzen hat und ein Bein nicht belasten kann, sollten Sie ihn umgehend zum Tierarzt bringen, um einen Knochenbruch auszuschließen. Wenn es nicht ganz so schlimm ist, untersuchen Sie seine Pfotenballen und schauen Sie nach Dornen, eingeschlossenen Steinchen oder Schnitten. Achten Sie auf verletzte Krallen.

 

Vergiftungen

Welpen sind sehr neugierig und es kann immer mal sein, dass Ihr Kleiner etwas findet, das nicht für ihn gedacht ist. Wie bei Hitzeschlägen gilt auch hier: Sorgen Sie vor! Machen Sie Haus und Garten welpensicher, damit er nicht an Dinge gelangt, die ihm nicht gut tun - wie Schneckengift, Bleichmittel oder Schokolade. Wenn Sie fürchten, dass Ihr Welpe etwas gefressen hat, das ihm nicht bekommt, nehmen Sie immer die Verpackung mit zum Tierarzt. So kann er schneller herausfinden, was das Problem ist, und das richtige Gegenmittel geben. Wenn etwas sehr Schlimmes passiert, wenden Sie sich umgehend an Ihren Tierarzt.

 

Autounfälle

Wenn Ihr Welpe in einen Unfall verwickelt wurde, sollten Sie sofort Ihren Tierarzt anrufen. Der Welpe könnte unter Schock stehen und sich unberechenbar benehmen. Nähern Sie sich Ihrem Welpen langsam und vorsichtig. Falls möglich, legen Sie ihn auf eine Decke oder die Fußmatte eines Autos und bringen Sie ihn so schnell wie möglich zum Tierarzt. Wenn der Kleine nicht bewegt werden kann, bitten Sie Ihren Tierarzt, zum Unfallort zu kommen.

 

Insektenstiche

Wenn Schnauze, Nase oder Hals Ihres Welpen stark geschwollen sind und er wegen eines Stiches Atemprobleme hat, bringen Sie ihn umgehend zum Tierarzt. Wenn der Stich keine ernsthaften Probleme macht, können Sie die Beschwerden Ihres Welpen mit einer kalten Kompresse an der betroffenen Stelle lindern

[ ↑ skip to content ↑ ]