[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Pflegen Sie Ihren Welpen


Plfegen Sie Ihren Hund - es stärkt die Beziehung

Alle Welpen sollten täglich gebürstet werden - nicht nur, weil es der Haut und dem Fell gut tut. Durch das Bürsten lernt Ihr Welpe auch zu akzeptieren, von Menschen angefasst werden. Stärkt die Beziehung zwischen Ihnen. Außerdem lernen Sie dabei den Körper Ihres Hundes kennen. So erkennen Sie mögliche Gesundheitsprobleme schneller, die er in seinen jungen Jahren haben kann.

Die Fellpflege beginnt!Puppy Grooming - Hill's Pet

Sie sollten Ihren Hund jeden Tag bürsten, egal, wie lang sein Fell ist. Die meisten Hunde mögen es, gebürstet und gestreichelt zu werden - vor allem, wenn man sie früh daran gewöhnt. Bürsten Sie den Welpen zunächst nur kurz und mit seiner eigenen speziellen Haarbürste. Es reicht, wenn Sie ihn einmal am ganzen Körper berühren. Verlängern Sie die Pflegezeit nach und nach. Wenn es ihm gefällt und er still hält, unterbrechen Sie die Pflege und belohnen Sie ihn - zum Beispiel mit einem Spaziergang oder einer Mahlzeit. So lernt Ihr Welpe, dass er belohnt wird, wenn er stillhält, und das Bürsten wird noch einfacher für ihn und für Sie. Bürsten auf dem Tisch: Wenn Sie Ihren Welpen manchmal auf einem Tisch bürsten, wird er sich daran gewöhnen. Dies zahlt sich beim nächsten Tierarztbesuch oder im Hundesalon aus. Empfindliche Körperstellen: Der Kopf Ihres Welpen ist sehr empfindlich, seien Sie also besonders vorsichtig, wenn Sie ihn dort bürsten. Falls Sie Ausfluss aus Ohren oder Augen bemerken, wenden Sie sich bitte an Ihren Tierarzt. Wenn Ihr Welpe zappelt, halten Sie ihn mit beiden Händen gut fest, bis er damit aufhört. Sprechen Sie mit ihm und loben Sie ihn jedes Mal, wenn er stillhält.

So trimmen Sie Ihren Hund

Vielleicht möchten Sie das Fell Ihres Welpen hin und wieder trimmen, vor allem um Augen, Ohren und an den Pfoten. Das können Sie ganz einfach selbst machen. Wenn die Rasse Ihres Welpen einen bestimmten Haarschnitt braucht, holen Sie sich Tipps von einem professionellen Hundepfleger. Die Krallen: Untersuchen Sie die Krallen Ihres Welpen regelmäßig und halten Sie sie gut gekürzt, damit sie nicht einreißen, denn das kann sehr schmerzhaft sein. Auch das Kürzen der Krallen können Sie selbst erledigen. Wenn Sie es sich nicht zutrauen, wenden Sie sich einfach an Ihren Tierarzt oder einen professionellen Hundepfleger. Wenn Sie die Krallen selbst zu kürzen, achten Sie darauf, dass sie nicht zu kurz werden. Die Krallenspitzen sind sehr empfindlich, sie könnten bluten und schmerzen.

Badezeit!

Für Hunde gibt es fast genauso viele Badeprodukte wie für Menschen. Sie sind besser für das Hundefell geeignet als Menschen-Shampoo. Entscheiden Sie sich für ein Hundeshampoo, das speziell auf die Bedürfnisse des Fells Ihres Hundes abgestimmt ist. Langes Fell verfilzt schneller, wird schneller und öfter schmutzig und braucht eine regelmäßige Wäsche. Passen Sie auf, dass der Welpe beim Waschen keine Seife in die Augen bekommt! Das welpensichere Bad: Legen Sie eine Anti-Rutsch-Matte in die Badewanne, damit Ihr Welpe nicht ausrutschen oder hinfallen kann und damit er sich beim Baden sicher fühlt.

Hundesalon - ja oder nein?

Die meisten Hunde können Sie selbst pflegen. Es macht Spaß und festigt die Beziehung zu Ihrem Tier, deshalb werden Sie sich sicherlich gerne Zeit für die Pflege nehmen. Wenn Ihr Welpe allerdings zu einer großen, langhaarigen Rasse gehört, braucht er später mehr Pflege. Das Schneiden des Fells und das Kürzen der Krallen sollten dann von einem Profi erledigt werden. Sicherlich möchten Sie, dass Ihr Hund die Behandlung durch den Hundesalon geniesst. Besorgen Sie sich Informationen über den Salon und sprechen Sie mit Hundebesitzern, die diesen Salon kennen. Auch bei der Auswahl eines professionellen Hundepflegers kann Ihnen Ihr Tierarzt weiterhelfen und Ihnen Adressen empfehlen.

[ ↑ skip to content ↑ ]