[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Gesundheit und Wohlbefinden

Gesundheit und Wohlbefinden

Die ersten drei Monate

Ganz gleich welche Rasse - in der Entwicklung vom Säuglings- bis zum Erwachsenalter durchleben alle Welpen dieselben Stufen. Informieren Sie sich über diese Entwicklungsstufen, damit Sie wissen, was Ihr Welpe im jeweiligen Lebensabschnitt für Fähigkeiten hat.

Mehr erfahren

Ihren Welpen nach Hause bringen

Sie haben sich für einen kleinen Welpen entschieden und sich von seinem Züchter, seinen Geschwistern und seiner Mutter verabschiedet. Jetzt bringen Sie ihn in sein neues Zuhause. Bei all der Aufregung, bald einen kleinen Welpen mit nach Hause zu bringen, sollten Sie einige wichtige Vorbereitungen nicht vergessen.

Mehr erfahren

Ihren Welpen füttern

Das erste Futter auch Geben Sie Ihrem Welpen in den ersten Tagen die Futtersorte, mit der ihn sein Züchter gefüttert hat. Das hilft ihm, sich einzuleben. Wenn Sie das Futter wechseln möchten, dann am besten Schritt für Schritt: Mischen Sie ein wenig vom neuen Futter unter das alte und erhöhen Sie nach und nach dessen Anteil, bis Sie nach etwa einer Woche nur noch das neue Futter füttern.

Mehr erfahren

Die Auswahl des Tierarztes

Eines der ersten Dinge die Sie erledigen sollten, sobald Sie einen kleinen Welpen haben, ist ein Besuch beim Tierarzt. Aber wie findet man den idealen Tierarzt? Empfehlungen von Freunden und Familienmitgliedern können hierbei sehr hilfreich sein.

Mehr erfahren

Ist Ihr Welpe im Garten sicher?

Ihr Garten sollte ein sicherer, unterhaltsamer Ort für die ganze Familie sein - und dazu gehört natürlich auch Ihr süßer neuer Welpe. Viele alltägliche Gartenprodukte können für Hunde gefährlich und sogar tödlich sein.

Mehr erfahren

Pflegen Sie die perlweissen Zähne Ihres Welpen

Im Alter von drei bis vier Wochen bekommt Ihr Welpe die ersten Zähne – die Milchzähne. Insgesamt sind es 28 Stück. Mit 3-4 Monaten lockern sie sich, fallen aus und werden durch die zweiten und dauerhaften Zähne ersetzt.

Mehr erfahren

Was Sie über das Kastrieren wissen sollten

Eine Kastration ist das Beste, was Sie für Ihren Welpen tun können, denn: Wenn Sie stolzer Besitzer eines weiblichen Welpen sind, wird Sie sicherlich interessieren, dass die Sterilisation das Risiko für Brustkrebs, Gebärmutterkrebs und Eierstockkrebs verringert. Auch sind Gebärmutterinfektionen seltener. Hinzu kommt, dass Sie sich keine Sorgen über ungewollte Schwangerschaften machen müssen. Einige Tierärzte ziehen es vor, Hündinnen zu sterilisieren, bevor sie zum ersten Mal läufig sind, andere empfehlen einen späteren Zeitpunkt.

Mehr erfahren

Gesundheits-Check nach 6 Monaten

Wenn Ihr Welpe sechs Monate alt ist, sollten Sie sich einen Termin bei Ihrem Tierarzt geben lassen, damit er einen gründlichen Gesundheits-Check durchführt. Ihr Tierarzt wird sicherstellen, dass sich Ihr Welpe altersgemäß entwickelt und wächst. Er wird ihn deshalb wiegen, um Ihnen einen Überblick über seinen allgemeinen Gesundheitszustand zu geben.

Mehr erfahren

Pflegen Sie Ihren Welpen

Alle Welpen sollten täglich gebürstet werden - nicht nur, weil es der Haut und dem Fell gut tut. Durch das Bürsten lernt Ihr Welpe auch zu akzeptieren, von Menschen angefasst werden. Stärkt die Beziehung zwischen Ihnen.

Mehr erfahren

Halten Sie Ihren Welpen fit

Es gibt viel zu lernen, wenn ein kleiner Welpe ins Haus kommt - nicht zuletzt über seine Ernährung. Was Sie füttern, hängt von Ihnen beiden ab. Denken Sie daran, dass ein heranwachsender Welpe mehr Kalorien, Proteine und Vitamine braucht als ein ausgewachsener Hund.

Mehr erfahren

Achten Sie auf das Gewicht Ihres Welpen

Achten Sie auf das Gewicht Ihres Welpen!Wussten Sie, dass ein Hund als fettleibig gilt, sobald sein Gewicht 15 % oder mehr über seinem Idealgewicht liegt? Bei einem kleinen Hund wie einem Chihuahua sind das schon 330 Gramm, bei einem Rottweiler 7,5 Kilo. Viele Hundebesitzer sehen gar nicht, dass ihr Haustier zu dick geworden ist, weil es allmählich zugenommen hat.

Mehr erfahren

So bleibt Ihr Welpe gesund

Niemand spielt für die Gesundheit und die Lebenskraft Ihres Welpen eine so wichtige Rolle wie Sie. Nicht nur, weil Sie für sein tägliches Gesundheitsprogramm verantwortlich sind, sondern auch, weil Sie ihn am besten kennen. Zwischen den Terminen beim Tierarzt sind Sie praktisch dessen Augen und Ohren.

Mehr erfahren

Pflegen Sie die Zähne Ihres Welpen

Pflegen Sie die perlweissen Zähne Ihres Welpen Im Alter von drei bis vier Wochen bekommt Ihr Welpe die ersten Zähne – die Milchzähne. Insgesamt sind es 28 Stück. Mit 3-4 Monaten lockern sie sich, fallen aus und werden durch die zweiten und dauerhaften Zähne ersetzt. Welpen sollten ihre Milchzähne verlieren, bevor die zweiten Zähne zum Vorschein kommen.

Mehr erfahren

Ihr Welpe wird erwachsen

Mit einem Jahr ist Ihr Welpe ein ausgewachsener Hund. Gut möglich, dass er sich noch immer wie ein frecher Welpe verhält. Trotzdem haben sich seine Bedürfnisse verändert.

Mehr erfahren

Impfen Sie Ihren Welpen gegen Krankheiten

Impfungen können Ihren Welpen vor vielen schweren Krankheiten schützen. Die folgenden Krankheiten hören sich fürchterlich an, aber wenn Ihr Welpe alle notwendigen Impfungen bekommt, sollten Sie sich keine Sorgen mehr machen müssen.

Mehr erfahren

Gesundheitsprobleme gegen die es keine Impfung gibt

Sogar ein geimpfter Welpe kann hin und wieder Gesundheitsprobleme bekommen. Hier ein paar Krankheiten, mit denen Sie zu tun haben könnten.

Mehr erfahren

Erste Hilfe

Hoffentlich wird sich Ihr Welpe nie ernsthaft verletzten! Doch weil er nun mal ein kleines Energiebündel ist, zieht er sich wahrscheinlich hin und wieder Kratz- oder Schürfwunden zu. Dann ist es gut, wenn Sie mit ein paar grundlegenden Erste-Hilfe-Maßnahmen vertraut sind. Erste-Hilfe-Kasten Sie sollten ein paar wichtige Notfallutensilien stets griffbereit haben: Baumwollverbände, Watte oder Mull und ein leichtes, welpenfreundliches Desinfektionsmittel, um Wunden zu reinigen, außerdem eine Pinzette, mit der Sie Stacheln oder andere Dinge aus dem Maul entfernen können.

Mehr erfahren

[ ↑ skip to content ↑ ]