[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Umstellung auf Hundefutter

Ihr Welpe ist jetzt bald ein ausgewachsener Hund.

Wir raten Ihnen deshalb, eine Nahrungsumstellung vom Welpenfutter zum Hundefutter vorzunehmen, um den neuen Ansprüchen Ihres Hundes gerecht werden zu können. Die neue Nahrung sollte nach und nach beigemischt werden, selbst wenn Ihr Welpe oder Hund es auf Anhieb frisst. Das wird ihn davor schützen, aufgrund der Nahrungsumstellung, Magenbeschwerden zu bekommen. Jedes Tier reagiert individuell auf eine Nahrungsumstellung. Deshalb ist es wichtig, dass diese mit Bedacht durchgeführt wird. Normalerweise legen Hunde großen Wert auf ihre Gewohnheiten. Vielleicht braucht Ihr Hund bei der Nahrungsumstellung ein wenig Hilfe. Vor allem wenn er nur ein bestimmtes Nahrungsmittel gewohnt ist. Oder andersrum: Er ist an Essensvielfalt gewohnt, aber Ihr Tierarzt hat Ihnen aus Gesundheitsgründen geraten, ihm nur eine bestimmte Nahrung zu füttern - zum Beispiel wegen einer Allergie, einer Nierenkrankheit oder zur Gewichtsabnahme.

Versuchen Sie es doch mal mit den folgenden Ratschlägen, um die Nahrungsumstellung Ihres Lieblings leichter zu machen:

  • Geben Sie ihm das neue Nahrungsmittel nach und nach über 5-10 Tage
  • Erhöhen Sie die Portion des neuen Nahrungsmittels um 10% jeden Tag und vermischen Sie es mit dem herkömmlichen Nahrungsmittel, bis Sie am Ende nur noch das neue Nahrungsmittel füttern
  • Vermeiden Sie es, gekühlte Nahrung zu geben
  • Falls notwendig - verändern Sie die Textur des Nahrungsmittel. Geben Sie etwas warmes Wasser hinzu, um es aufzuweichen. Die Mischung des neuen Nahrungsmittel mit dem Herkömmlichen ist dann auch leichter.
  • Geraten Sie nicht in Versuchung, Ihrem Hund Leckerbissen von Ihrem Essen zu geben oder beizumischen. Dies wird dazu führen, dass er nur noch Menschennahrung möchte und seine eigene Nahrung nicht mehr anrührt - so entstehen schlechte Angewohnheiten
  • Stellen Sie ihm den ganzen Tag über eine Schale mit frischem Wasser zur Verfügung
  • Kein Hund sollte wegen einer Nahrungsumstellung hungern

Wenn Sie wirklich Schwierigkeiten bei der Nahrungsumstellung haben, fragen Sie in Ihrer Tierpraxis nach. Die Mitarbeiter haben sicherlich ein paar Tipps für Sie. Sollten Sie eine Nahrungsumstellung aus Gesundheitsgründen durchführen müssen, ist es sehr wichtig, den Anweisung des Tierarztes Folge zu leisten. Der Appetit kann durch die Krankheit beeinträchtigt sein. Fragen Sie Ihren Tierarzt, ob Sie bei Gabe der speziellen Nahrung auf irgendetwas genau achten müssen.

[ ↑ skip to content ↑ ]