[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Durch Spielen Lernen

Zeit zum Spielen mit Ihrem Welpen: Eine ernste Angelegenheit

Mit einem Welpen zu spielen macht Spaß und ist spannend. Aber es ist eben nicht nur Spiel, sondern gleichzeitig sein allererstes Training. Durch intensives Spielen können Sie auch sehr schnell eine starke Beziehung zu dem Kleinen aufbauen. Außerdem ist Spielen gut für seine Gesundheit. Wenn Ihr Welpe noch zu jung ist, um ihn nach draußen zu lassen, fördert das "Drinnen"-Spielen den Muskelaufbau und sorgt für gesunde Knochen und Gelenke.

Nicht einfach irgendwelches Spielzeug

Eine der ersten Regeln für den Umgang mit Hundespielzeug: Bewahren Sie es getrennt von den Gegenständen Ihrer Familie auf. Erlauben Sie Ihrem Hund nicht, mit Schuhen oder Kinderspielzeug zu spielen. Einmal gelerntes Verhalten ist ihm schwer wieder abzugewöhnen. Zu den geeigneten und sicheren Spielzeugen gehören solche, die Geräusche machen. Sie bieten immer neue Spielmöglichkeiten und Ihr Welpe wird viel Freude daran haben, sie ausgiebig zu schütteln. Sehr beliebt sind auch so genannte "Kongs" - das sind hohle Spielzeuge aus praktisch unverwüstlichem Gummi. Das Schöne an Kongs ist, dass man sie mit kleinen Leckerlis füllen kann. So ist Ihr Hund eine Weile beschäftigt, und Sie können ihn auch mal alleine lassen.

Sie bestimmen die Regeln - auch während der "Hunde-Spielzeit"

Sie möchten sicherlich, dass aus Ihrem Welpen ein gehorsamer und unkomplizierter Hund wird. Dafür ist es wichtig, dass Sie ihm während des Spielens Gehorsam beibringen. Das zahlt sich aus, wenn Sie in aufregenden und hektischen Situationen die Kontrolle bewahren müssen. Behalten Sie immer die Oberhand, auch beim Spielen. Vergessen Sie dabei jedoch nicht, das Ihr Welpe noch immer sehr jung ist. Haben Sie Geduld und helfen Sie ihm, gutes Benehmen zu lernen. 

Ein paar wichtige Lernspiele

Apportieren

Solche Spiele wecken den natürlichen Jagdinstinkt Ihres Welpen. Er muss lernen, dass er seinem Bewegungsdrang so lange widerstehen muss, bis Sie ihm das Kommando zum Holen geben. Und er muss sich daran gewöhnen, dass er aufgefordert wird zurückzukommen, auch wenn er sein Lieblingsspielzeug noch nicht hat.

Schüttel- und Kampfspiele

Diese Spiele mit quietschendem Spielzeug wecken den Raubtierinstinkt, deshalb ist Kontrolle wichtig. Bringen Sie Ihrem Welpen zum Beispiel bei, dass er aufhört, mit dem Spielzeug zu kämpfen, es hinlegt und auf Kommando zu Ihnen zurückkommt, obwohl er natürlich viel lieber beim Spielzeug bleiben würde. 

Tauziehen

Ziel beim "Tauziehen" ist es, dass Ihr Welpe auf Kommando aufhört, an seinem Spielzeug zu zerren, und es bei "Aus!" loslässt. Belohnen Sie ihn dafür mit einem Leckerli. Üben Sie dieses Spiel so lange, bis er sein Spielzeug auf Kommando sofort loslässt.

Die Spielzeit ist erst der Anfang

Sobald Ihr Welpe gelernt hat, die wichtigsten Regeln zu befolgen, kann er noch mehr lernen - zum Beispiel in einer Hundeschule. Ihr Tierarzt informiert Sie gerne über Vereine und Einrichtungen in Ihrer Nähe und empfiehlt geeignete Bücher und anderes Trainingsmaterial.

[ ↑ skip to content ↑ ]