[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Kontrolle über Ihren Welpen wenn er auf eine läufige Hündin trifft


Wenn Ihr Welpe ungefähr sechs Monate alt ist, wird er sich vom einem jungen in einen jugendlichen Hund verwandeln. Das kann einen Wandel seiner Körpermaße bedeuten, da das Wachstum nachlässt, der Körper jetzt aber stärker wird. Schlacksige, langbeinige Welpen werden über die nächsten sechs Monate elegantere Maße eines erwachsenen Hundes annehmen.

 

Schlechtes Verhalten

Zur gleichen Zeit fangen männliche Welpen an, das andere Geschlecht zu verehren, wenn sie dabei auch etwas verwirrt sind. Für einige Hunde sind von nun an Kissen, Möbel und die Beine Ihres Herrchens ein Platz, ihre Frustrationen abzulassen. Außerdem fangen sie an, Gegenstände zu besteigen. Dies kann manchmal etwas peinlich und ärgerlich sein. Zum Glück lässt dieses Verhalten bei den meisten Hunden in den nächsten Monaten wieder nach. Ein paar besteigen aber auch weiterhin Gegenstände und Beine. Die Kastration ihres Lieblings ist in den meisten Fällen eine gute Lösung um diesem Problem Herr zu werden. In einer solchen Routineoperation werden die Hoden entfernt - wo die Hormone produziert werden, die dieses Verhalten provozieren.

 

Wechselnde Angewohnheiten

Ein weiterer Wechsel den Sie bemerken werden ist der, dass Ihr Hund anfängt beim urinieren sein Bein zu heben. Das ist normal, aber ein paar Hunde fangen an, ihr Territorium bei Ihnen zu Hause im Wohnzimmer oder auf Gegenständen zu markieren, was Sie sicherlich nicht so amüsant finden werden. Aggressionen gegen andere männliche Hunde kommen in diesen Teenager Jahren auch häufiger vor. Die meisten dieser Probleme lassen sich durch eine Kastration beheben. Diese sollte im Alter von sechs Monaten durchgeführt werden, bevor diese ganzen Probleme erste entstehen.

 

Abwehrhaltung

So manch männlicher junger Hund fängt an, sein "Eigentum" zu verteidigen - das kann Ihr Zuhause oder der Garten sein, ein geliebtes Spielzeug oder sogar die Mitglieder Ihrer Familie. Es ist natürlich erst einmal beruhigend, wenn man von seinem Hund in Schutz genommen und verteidigt wird. Es kann aber zu einem Problem werden, wenn sich dieses Verhalten in Aggressivität verwandelt. Wenn Ihr Hund knurrt, wenn Sie sich während er isst oder mit seinem Spielzeug spielt nähern, dann ist das ein Warnzeichen, dass sich sein territorialer Instinkt zu stark entwickelt hat. Es gibt eine Anzahl von Techniken, die dieses Verhalten wieder in ihre Schranken weisen. Ihr Tierarzt kann Ihnen dazu Ratschläge geben. Eine andere Alternative ist die Inanspruchnahme einer Dressurschule. Territoriale Aggression kann auch durch eine Kastration meistens eingeschränkt werden.

 

Wahre Liebe

Es gibt da noch ein Verhalten, über das sie von Zeit zu Zeit stolpern werden.Wenn eine Hündin in der Nachbarschaft läufig ist, dann lässt Ihr Hund sogar das Essen stehen, wird traurig oder lustlos, unruhig oder bekommt einen Drang herumzuwandern. Es ist für Hunde nicht ungewöhnlich, wenn sie versuchen wegzulaufen, um das Objekt ihrer Begierde zu finden. Es kann jedoch dazu führen, dass Hunde verloren gehen oder sich in Verkehrsunfälle verwickeln. Passen Sie auf ihn auf und verwöhnen Sie ihn ein bisschen mehr als sonst, damit er durch diese schwere Zeit kommt. Wie bei Teenagern ist das im Hundeleben auch nicht anders. Manche sind größere Draufgänger als andere. Aber glücklicherweise kommen die meisten unbeschadet durch diese Zeit.

[ ↑ skip to content ↑ ]