[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Die Auswahl des Tierarztes

Sie haben sich für einen Welpen entschieden - entscheiden Sie sich jetzt für einen Tierarzt

Eines der ersten Dinge die Sie erledigen sollten, sobald Sie einen kleinen Welpen haben, ist ein Besuch beim Tierarzt. Aber wie findet man den idealen Tierarzt? Empfehlungen von Freunden und Familienmitgliedern können hierbei sehr hilfreich sein. Falls das nicht möglich ist, vertrauen Sie Ihrem Instinkt. Macht das Team einen freundlichen, kompetenten und hilfsbereiten Eindruck? Ist die Praxis gut für Sie erreichbar und ist es möglich, auch außerhalb der Sprechstunden Hilfe zu bekommen, wenn es Ihrem Welpen schlecht geht? Fragen Sie auch nach etwaigen Spezialgebieten des Arztes und ob er Ihr Tier - falls notwendig - an einen Spezialisten überweisen kann.

So wird der erste Besuch ganz entspannt

Der erste Tierarztbesuch wird Ihren Welpen wahrscheinlich ganz schön anstrengen: Er ist im Auto unterwegs, lernt neue Leute kennen, schnuppert neue Gerüche und muss einige Schubser und Stupser über sich ergehen lassen. Sie können ihm sehr helfen: Am wichtigsten ist, dass Sie selbst ruhig bleiben. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Welpe sicher im Auto untergebracht ist - entweder in einer Kiste oder in einem Welpengeschirr mit Sicherheitsgurt. Nehmen Sie auch ein wenig Spielzeug und Leckerlis mit und belohnen Sie ihn, wenn er sich gut benimmt. So lernt er, dass Ausflug zum Tierarzt gar nicht so schlecht ist! Wenn Sie mehr zum Thema Verreisen mit Ihrem Welpen erfahren möchte, klicken Sie bitte hier.

Impfungen

Die Impfungen gegen lebensbedrohliche Krankheiten sind unverzichtbar und das absolut Wichtigste, was Sie für die Gesundheit Ihres Welpen tun können. Ihr Tierarzt wird Ihnen eine genaue Liste der Impfungen geben. Die ersten Impfungen bekommt Ihr Welpe , wenn er etwa acht Wochen alt ist, die nächsten mit 12 Wochen. Anschließend muss er für 7-10 Tage im Haus bleiben und von anderen Hunden ferngehalten werden. Damit der Impfschutz bestehen bleibt, sind von jetzt an jährliche Auffrischungen notwendig. Manchmal reicht auch eine erneute Impfung alle paar Jahre. Ihr Tierarzt wird Sie gerne hierüber informieren. Mehr Informationen finden Sie unter dem Punkt Impfungen.

Entwurmen

Zwei Wurmarten können Ihren Welpen infizieren: Rundwürmer (auch "Spulwürmer" genannt) und Bandwürmer. Behandeln Sie Ihren Welpen deshalb so früh wie möglich! Ihr Tierarzt wird Sie über eine regelmäßige Wurmbehandlung beraten. Weil einige Würmer auch Menschen infizieren können, ist es wichtig, dass Sie sich an das von Ihrem Tierarzt empfohlene Wurmprogramm halten.

Flöhe

Wenn diese ungewollten Besucher sich bei Ihrem Welpen eingenistet haben, wird er sich wahrscheinlich oft kratzen. Außerdem könnten Sie beim Bürsten seines Fells Flohdreck entdecken. Weniger wahrscheinlich ist, dass Sie die Flöhe sehen. Sie sind rotbraun, 2-3 mm groß und bewegen sich sehr schnell. Wenn Sie glauben, dass Ihr Welpe Flöhe hat, fragen Sie Ihren Tierarzt um Rat. Die modernen Flohbehandlungen sind sehr wirksam und Ihr Welpe wird die Flöhe schnell loswerden. Sie müssen auch Ihr Zuhause behandeln. Ihr Tierarzt wird Ihnen geeignete Sprays oder Pulver empfehlen.

Tierversicherung

Vielleicht entscheiden Sie sich dafür, Ihren Welpen zu versichern. Wenn er krank ist, müssen Sie sich dann nicht auch noch über hohe Arztrechnungen Sorgen machen. Denken Sie daran, dass die meisten Tierversicherungen nicht die Routineuntersuchungen abdecken. Informieren Sie sich gründlich, denn beim Versicherungsschutz und beim Preis gibt es große Unterschiede. Unterschreiben Sie nichts, ohne vorher das Kleingedruckte gelesen zu haben!

Mikro-Chip

Ein Mikro-Chip ist sehr klein und wird am Hals Ihres Welpen unter die Haut gepflanzt. Das ist ein relativ schmerzfreier Eingriff und vergleichbar mit der Spritze beim Impfen. Auf dem Chip ist eine einzigartige Nummer gespeichert, die wiederum bei einer zentralen Datenbank registriert ist. Wenn Ihr Welpe jemals verloren geht, lässt sich ganz einfach feststellen, dass Sie der Besitzer sind. Dies kostet natürlich etwas, aber diese Investition zahlt sich aus. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach weiterer Information.
[ ↑ skip to content ↑ ]