[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Die klugen Köpfe bei Hill's

Wir haben Lynda D. Mendelez, Medical Director in der klinischen Forschung bei Hill's, zu ihren Aufgaben befragt und wollten mehr über ihre Arbeit für und mit Hunden und Katzen erfahren.

Ihre Position als Medical Director klingt sehr wissenschaftlich. Was motiviert Sie, jeden Tag zur Arbeit zu gehen?

Ich kann jeden Tag aufs Neue etwas zur Gesundheit und Lebensqualität von Hunden und Katzen beitragen. Außerdem habe ich ein intelligentes, begabtes und begeisterungsfähiges Team, mit dessen Hilfe ich nicht nur einen positiven Beitrag zum Leben von Tieren und ihren Besitzern leiste, sondern auch Tierärzte unterstützen kann.

Glauben Sie, dass Sie durch Ihre Arbeit etwas beeinflussen können?

Meine Arbeit ist unglaublich zufriedenstellend. Bevor ich bei Hill's anfing, habe ich 14 Jahre als Tierärztin praktiziert, wo ich täglich einem Patienten nach dem anderen helfen konnte. Jetzt bin ich in der Lage, durch meine Arbeit das Leben vieler Tiere positiv zu beeinflussen. Außerdem eröffnet sich mir eine phantastische Chance, Tierärzte fortzubilden und ihnen zu helfen, Tierhalter und deren Tiere besser zu beraten. So kann ich indirekt zur Gesundheit und zum Wohlbefinden der Hunde und Katzen beitragen, die von ihnen versorgt werden.

Hill's™ Tiernahrung ist innovativ, aber das klingt doch ein wenig vage. Was verstehen Sie unter Innovation?

Das ist gar nicht so leicht zu beantworten. In meinen Augen bedeutet Innovation einfach eine neue Herangehensweise an ein Problem und kann demnach überall stattfinden. Es muss sich nicht immer um einen Durchbruch in der Medizin oder in der Ernährung oder um ein neues Verfahren für Medizin und Forschung handeln. Innovativ kann auch eine neue Verpackungsmethode sein, ein neues Herstellungs- oder Transportverfahren, aber auch ein neuer Ansatz, auf die Bedürfnisse unserer Kunden einzugehen. Eine echte Innovation ist immer etwas, was bisher noch niemand probiert hat – sie ist nicht nur für mich neu, sondern auch für jeden anderen. Innovativ zu sein, erfordert Mut. Wenn man etwas Neues ausprobiert, geht es anfangs in der Regel schief, und alle, die Veränderungen ablehnen, versuchen, einen zu entmutigen. Man muss die Fehler analysieren, gezielt nachbessern und es noch einmal versuchen.

Was war für Sie persönlich das beste. Erlebnis während Ihrer Arbeit bei Hill's?

Das war zweifellos die Entwicklung der therapeutischen Tiernahrung Prescription Diet™ Feline y/d™ bis zur Markteinführung. Ich habe vom Anfang an miterlebt, wie Hill‘s Mitarbeiter aus allen Abteilungen gemeinsam an Problemen arbeiteten, die unüberwindlich schienen. Ein Tierarzt bekam feuchte Augen, als er begriff, dass er Tierbesitzern endlich etwas anzubieten hatte, womit sie das Leben der alten Katzen verlängern konnten. Ich selbst begegnete einer alten Katze mit Schilddrüsenüberfunktion und deren Besitzer, für die diese jodreduzierte Tiernahrung der letzte Rettungsanker war. Dabei habe ich selbst gesehen, wie gut ihre Katze darauf reagierte. Ich habe miterlebt, wie Hill's Das zählt sicher zu den befriedigendsten Momenten meiner veterinärmedizinischen Laufbahn.

Was wollten Sie werden, als Sie klein waren?

Lehrerin oder Tierärztin. Jetzt bin ich zum Glück beides – ich bin eine Tierärztin, die lehrt. Ist das nicht großartig?

Eine letzte Frage noch: Wenn Sie nicht für Hill's forschen würden, was würden Sie dann tun?

Ich würde in der Nähe meiner Familie in Texas leben, mit meinen Border Collies Schafe hüten und ein paar Tage pro Woche als Vertretung in Tierarztpraxen arbeiten oder in einer tierärztlichen Lehrklinik unterrichten.


Vielen Dank für dieses Interview, Frau Melendez.

[ ↑ skip to content ↑ ]