[ ↓ skip to navigation ↓ ]

Vitamine

Vitamine lassen sich, je nachdem ob sie fett- oder wasserlöslich sind, in zwei Hauptgruppen unterteilen. Hinzu kommt eine Gruppe von vitaminähnlichen Substanzen. Diese sind den Vitaminen ähnlich, ohne sich genau in eine der Kategorien einfügen zu lassen.

FETTLÖSLICHE VITAMINE WASSERLÖSLICHE VITAMINE VITAMINÄHNLICHE SUBSTANZEN
Vitamin A Vitamin-B-Komplex L-Carnitin
Vitamin D Thiamin (B1) Carotinoide
Vitamin E Riboflavin (B2) Flavonoide
Vitamin K Niacin
Pyridoxin(B6)
Pantothensäure
Folsäure
Cobalamin (B12)
Biotin
Cholin
Vitamin C

Substanzen müssen fünf grundlegende Merkmale aufweisen, um als Vitamine klassifiziert zu werden:

  • Sie müssen eine organische Verbindung sein, die sich von Fett, Protein und Kohlenhydrat unterscheidet.
  • Sie müssen Bestandteil der Nahrung sein.
  • Sie müssen für die normale physiologische Funktion bereits in winzigen Mengen essenziell sein.
  • Ihre Abwesenheit muss zu einem Mangelsyndrom führen.
  • Sie dürfen nicht in Mengen synthetisiert werden, die zur Unterstützung der normalen physiologischen Funktion ausreichen.

Einzelne Vitamine

VITAMIN A

Vitamin A ist notwendig für:

  • normales Sehvermögen
  • gesundes Fell
  • gesunde Haut
  • gesunde Schleimhäute
  • gesunde Zähne.

VITAMIN D

Die Hauptfunktion von Vitamin D steht mit der Homöostase von Calcium und Phosphor in Verbindung und ist u.a. wichtig für:

  • die Verbesserung der Darmabsorption und -mobilisierung
  • die Retention und Knochenablagerung.

VITAMIN E

Vitamin E existiert in verschiedenen Formen, von denen Alpha-Tocopherol die aktivste Form ist. Alpha-Tocopherol wirkt als:

  • starkes biologisches Antioxidans
  • zur Unterstützung der Erhaltung der Membranintegrität.

Der Körper erzeugt schädliche freie Radikale (Oxidantien), die als Nebenprodukt des normalen Metabolismus die Zellen schädigen. Freie Radikale schwächen das Immunsystem, beschleunigen Anzeichen von Alterung und spielen bei der Entwicklung vieler verschiedener Krankheiten eine wichtige Rolle. Die biologisch aktiven Antioxidantien, von denen Vitamin E das wichtigste ist, können den Körper vor den schädlichen Auswirkungen der freien Radikale schützen, solange die Antioxidantienspiegel hoch genug sind.

VITAMIN K

Vitamin K wird durch die Darmbakterien synthetisiert und regelt die Bildung mehrerer Blutgerinnungsfaktoren.

VITAMIN-B-KOMPLEX

Die einzelnen B-Vitamine haben spezifische Funktionen, aber allgemein:

  • wirken sie als Bestandteile von Enzymen
  • agieren sie als Kofaktoren bei metabolischen Prozessen.

VITAMIN C

Weil Vitamin C im Körper von gesunden Hunden und Katzen aus Glucose synthetisiert werden kann, ist es wissenschaftlich nicht essenziell. Durch neuere Forschung hat sich jedoch die Bedeutung der Verhinderung von Mangelerscheinungen auf die Behandlung und Krankheitsprophylaxe verlagert. Vitamin C spielt eine wichtige Rolle bei der Immunfunktion und kann außerdem die Erholung nach einer physischer Belastung, wie zum Beispiel einer Operation, unterstützen.

L-CARNITIN

L-Carnitin ist eine der am besten bekannten vitaminartigen Substanzen. Es ist ein natürlicher Bestandteil aller Tierzellen. Seine Primärfunktion besteht in der Unterstützung der Umwandlung von Fett in Energie. L-Carnitin transportiert Fettsäuren über die Innenmembran der Mitochondrien (die "Energiefabriken" der Zelle), damit sie oxidieren und in Energie umgesetzt werden können.

Mit dem Alter werden die Mitochondrien weniger leistungsfähig, und es werden mehr freie Radikale produziert. L-Carnitin trägt zur Verbesserung der Leistungsfähigkeit der Mitochondrien bei, damit weniger freie Radikale produziert werden und die Gesundheit der Mitochondrien länger erhalten bleibt. Leber, Skelett- und Herzmuskeln enthalten 95-98% des L-Carnitins im Körper und sind dadurch bedeutende Depots.

Außerdem hat sich gezeigt, dass L-Carnitin übergewichtige Hunde und Katzen bei der Gewichtsabnahme unterstützt.

CAROTINOIDE

Eine Pigmentgruppe, die sogenannten Carotinoide, weisen ebenfalls vitaminartige Aktitvität auf. Mehr als 600 verschiedene Zusammensetzungen werden als Carotinoide klassifiziert, aber weniger als 10% können zu Vitamin A umgebaut werden. Carotinoide kommen in großen Mengen in Orangen und grünem Gemüse vor. Carotinoide fungieren zudem als Antioxidantien.

Butternusskürbis Erbsen Broccoli Kürbis Karotten

FLAVONOIDE

Die Flavonoide sind eine weitere Pigmentgruppe (rot, blau und gelb), die vitaminartige Aktivität aufweisen. Sie finden sich in der Schale und Haut von farbigem Obst und Gemüse. Die Flavonoide schonen Vitamin C und unterstützen außerdem das Antioxidantiensystem.

Zucchini Paprika Aubergine Tomaten Rote Trauben
[ ↑ skip to content ↑ ]