Umgang mit Durchfall bei Katzen: Ursachen, Symptome & Behandlung

$authorText
Minuten Lesezeit

Ist Dir beim Reinigen der Katzentoilette ausgefallen, dass Deine Katze in letzter Zeit Durchfall hat? Bist Du deswegen besorgt? Millionen von Katzeneltern erleben jedes Jahr das gleiche Problem mit ihren Katzen. Ganz gleich, ob es sich bei Deiner Katze um die weiche, klebrige Variante, die blutig-schlierenartige oder die bedauerlicherweise wässrige Variante handelt, kannst Du Dir sicher sein, dass nicht nur Du diese Probleme in der Katzentoilette feststellst.

Was ist Durchfall bei Katzen?

Durchfall bezeichnet einen Absatz von Kot, der weicher, breiiger oder wässriger ist, als er sein sollte. Katzen, die an Durchfall leiden, müssen möglicherweise häufiger als sonst auf die Toilette, haben Unfälle im Haus und können Blut, Schleim oder sogar Parasiten in ihrem Kot haben.

Die meisten Fälle von Durchfall bei Katzen vergehen innerhalb weniger Stunden oder Tage, ohne dass etwas unternommen werden müsste. Wenn der Zustand jedoch länger anhält oder wenn Deine Katze schwerwiegendere Symptome (so wie Erbrechen, Appetitverlust, blutiger Kot, wässriger Kot oder Müdigkeit) aufweist, sollte umgehend eine tierärztliche Untersuchung vorgenommen werden.

Dabei ist es auch wichtig zu wissen, dass kleinere Katzen und Kätzchen mit Durchfall besonders anfällig für Dehydrierung sind, weshalb sie immer von einem Tierarzt oder einer Tierärztin untersucht werden sollten.

<br>Perserkatze in einem weissen Katzenklo, das auf einem Fliessenboden steht.

Symptome von Durchfall bei Katzen

Neben einem ungesund aussehenden Kot (in der Regel weich oder wässrig), können Katzen mit Durchfall die folgenden Symptome aufweisen:

  • Schleim oder Blut im Kot
  • Würmer im Kot
  • Es passieren Unfälle im Haus
  • Häufigerer Kotabsatz
  • Mühevoller Kotabsatz
  • Übelkeit oder Erbrechen
  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit oder Schwäche
  • Schmerzen im Abdomen
  • Gewichtsverlust

Ursachen für Durchfall bei Katzen

Es gibt viele Ursachen für Durchfall. Häufig tritt er auf, wenn eine Katze etwas Ungewöhnliches frisst oder wenn sich ihr Futterplan abrupt ändert. Bei der Umstellung von einem Katzenfutter auf ein anderes ist es ratsam, diese langsam über eine Woche hinweg vorzunehmen und dabei nach und nach mehr von dem neuen Futter mit dem alten zu mischen. Auf diese Weise kann sich das Verdauungssystem Deines Haustieres anpassen, und das Risiko von Durchfall wird verringert.

Nach Angaben von AniCura zählen zu den weiteren möglichen Ursachen für Durchfall bei Katzen unter anderem:

  • Viren, z.B. feline infektiöse Peritonitis (FIP)
  • Parasiten, z.B. Würmer, Giardien, Kokzidien
  • Ungleichgewicht im Mikrobiom (einschliesslich Bakterien) des Katzendarms
  • Eine Darmverstopfung
  • Futterunverträglichkeiten/-allergien
  • Inflammatory Bowel Disease (IBD)
  • Antibiotika oder andere Medikamente
  • Vergiftungen / Toxine
  • Darminfektionen, z.B. Salmonellen, Campylobacter
  • Pankreatitis(Bauchspeicheldrüsenentzündung)
  • Lebererkrankung
  • Nierenerkrankung
  • Hyperthyreose (Schilddrüsenüberfunktion)
  • Krebs

Was ist zu tun, wenn Deine Katze Durchfall hat?

Evaluiere das Verhalten Deiner Katze. Scheint sie sich gut zu fühlen oder ist sie müder als sonst? Hat sie weniger Appetit oder weist sie andere Symptome auf, die bei ihr nicht normal sind? Muss sie erbrechen? Wenn es sich bei dem Durchfall Deiner Katze um einen Einzelfall handelt, der in weniger als ein paar Stunden spontan verschwindet und sie keine anderen Symptome aufweist, handelt es sich im Allgemeinen nicht um einen Notfall. Sollte der Durchfall bei Deiner Katze aber häufiger auftreten, empfehlen wir Dir Deine tierärztliche Praxis aufzusuchen.

Durchfall über einen längeren Zeitraum (mehr als einen Tag) sowie Durchfall, der mit einer deutlichen Veränderung des Verhaltens oder anderen Anzeichen einhergeht, sollte als Notfall behandelt werden und Du solltest Deine Katze umgehend in Deine tierärztliche Praxis oder in eine Tierklinik bringen. Hellrotes Blut in den Ausscheidungen oder dunklerer, teerartiger Kot gelten ebenfalls als Notfall.

Ausserdem solltest Du auf die Häufigkeit und die Erscheinung des Durchfalls achten, damit Du diese Information an das Fachpersonal weitergeben kannst.

Wie das tierärztliche Personal die Ursache bestimmt

Tierärzte und Tierärztinnen können über verschiedene Wege die Ursache für den Durchfall Deiner Katze herausfinden:

  • Die medizinische Vorgeschichte der Katze
  • Eine körperliche Untersuchung
  • Laboruntersuchungen (z.B. Blutuntersuchung, Kotuntersuchung)
  • Röntgenaufnahmen (z.B. Röntgenbilder)
  • Sonografie (z.B. Ultraschall)
  • Gastrointestinale Funktionstests (Bluttests)
  • Endoskopie / Kolonoskopie und Biopsie (zur Entnahme einer Gewebeprobe)
  • Versuche mit Medikamenten (Beurteilung des Ansprechens auf ein Medikament)
  • Versuche mit Nahrungsmitteln (Beurteilung der Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel)

Behandlung & Wie die Ernährung Durchfall beeinflusst

Die Behandlung von Durchfall hängt von der jeweiligen Ursache ab. Die Empfehlung Deines Tierarztes oder Deiner Tierärztin für eine der verschiedenen Behandlungsformen von Durchfall, hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Nichtsdestotrotz spielt vor allem die Ernährung eine wichtige Rolle beim Umgang mit diesem Leiden.

Denn die Ernährung ist ein wichtiger Faktor für einen gesunden Katzenkot. Eine schlechte Ernährung kann zu chronischem (anhaltendem) Durchfall führen, daher wird Dein Tierarzt oder Deine Tierärztin die Ernährung Deiner Katze untersuchen. Ein Wechsel des Katzenfutters kann als Behandlungsmassmahme vorgeschlagen werden. Beispielsweise kann ein fettärmeres Futter oder ein Futter mit einem höheren Anteil an komplexen Kohlenhydraten und gut verdaulichen komplexen Kohlenhydraten mit zusätzlichen Fasern empfohlen werden.

Chronische Fälle von Durchfall sprechen in der Regel auf spezielles Diätfutter in Verbindung mit Medikamenten an. Diese Kategorie von Magen-Darm-Erkrankungen wird als „ernährungsresponsive Enteropathie“ bezeichnet. In vielen Fällen wird das tierärztliche Personal ein spezielles Futter für den Rest des Lebens der Katze empfehlen, um eine gute Verdauung zu gewährleisten und eine bessere Kotqualität zu fördern. In Fällen, in denen Futterunverträglichkeiten ein Problem darstellen, kann im Rahmen eines Futterversuchs für diese Katzen ein Futter mit hydrolysierten oder neuartigen Proteinen empfohlen werden. In dieser Zeit darf die Katze nur das empfohlene Futter zu sich nehmen, also keine Leckerlis! Diese Versuche dauern bei Haustieren mit Durchfall oft 2 bis 3 Wochen, können aber auch bis zu 12 Wochen dauern, wenn sie zusätzlich Juckreiz oder Probleme mit ihrer Haut oder ihrem Fell haben.

Durchfall bei Katzen ist zwar unangenehm, aber mit der richtigen Behandlung und tierärztlicher Hilfe findet Deine Katze sicherlich wieder zu ihrem glücklichen und gesunden Selbst zurück.

 

Biographie der Autorin

Dr. Patty Khuly

Dr. Patty Khuly hat sowohl das Wellesley College als auch die University of Pennsylvania School of Veterinary Medicine mit Auszeichnung abgeschlossen. Sie erwarb ihren MBA an der Wharton School of Business im Rahmen des renommierten VMD/MBA-Doppelabschlussprogramms. Sie ist jetzt stolze Besitzerin der Sunset Animal Clinic in Miami, Florida. Aber das ist noch nicht alles. Dr. K ist eine Leseratte, begeisterte Strickerin, Hot-Yoga-Fanatikerin, Musikliebhaberin, unermüdliche Joggerin und leidenschaftliche Feinschmeckerin. Sie lebt in South Miami mit drei Hunden, unzähligen Katzen, zwei geretteten Ziegen und einer munteren Hühnerschar.

Du kannst ihre Texte unter DrPattyKhuly.com und SunsetVets.com lesen.

Ähnliche Artikel

  • Katzen-Gesundheit - vom Kätzchen zur gesunden Katze

    154502253 Der Moment ist da: Ein neues K&auml tzchen kommt ins Haus. Gleich von der ersten Minute an, gilt es nun, die gute Gesundheit des Neuank&ouml mmlings zu unterst&uuml tzen.
  • Umgang mit Haarballen

    Nahezu alle Katzenbesitzer haben schon einmal Haarballen gesehen - und Sie kennen auch das sonderbare Geräusch, das eine Katze erzeugt, die versucht, einen der Haarklumpen hoch zu würgen.
  • Die übergewichtige Katze

    Cat playing with ownerw Viele Katzenbesitzer machen sich Sorgen, wenn ihre Katze Gewicht ansetzt. Kastrierte Katzen benötigen nur ein Drittel der Nahrung die sie vor der Kastration bekommen haben.
  • Eine trockene Katzennase - ein Krankheitssignal?

    Viele besorgte Katzenbesitzer fragen sich, ob eine trockene Nase bedeutet, dass Ihre Katze krank ist. Die Antwort ist einfach: Nein. Es gibt viele Gründe, warum Ihr vierbeiniger Liebling eine trockene, warme Nase haben kann - und die haben nicht unbedingt mit seiner Gesundheit zu tun.

Ähnliche Produkte