Welche Möbel eignen sich am besten für Katzen?

Herausgegeben von
min lesen

Sie möchten gerne Ihre Wohnung einrichten, haben eine Katze und wissen, was Katzenkrallen mit dem neuen Sofa, Couchtisch oder Lehnstuhl anrichten können? Wenn Sie in ein paar schöne Stücke investieren möchten, müssen Sie nicht verzweifeln – denn es gibt Möglichkeiten.

Welches Material eignet sich am besten für Sofas und Möbel, wenn man Katzen hat, und was sollte man möglichst vermeiden? Was Sie wissen müssen, bevor Sie in teure Möbel investieren.

Welche Sofas eignen sich am besten für Katzenbesitzer?

Katzen sind geboren, um zu kratzen. Für Ihren Stubentiger ist Kratzen eine Instinkthandlung, die die Domestizierung überdauert hat. Allerdings mag es Ihre Katze auch gemütlich und sie wird viel Zeit auf Ihrem neuen Sofa verbringen. Das heißt nicht, dass Sie Ihre Möbel in Aluminiumfolie einwickeln müssen – das wäre so ziemlich das Einzige, an dem Katzen nicht kratzen, weil sie es gar nicht mögen. Entscheiden Sie sich stattdessen für folgende Stoffe, die chic aussehen und für Katzenbesitzer geeignet sind:

  • Mikrofaser
  • Wildlederimitat
  • Jeansstoff
  • Synthetisches Polyester, Rayon, Nylon oder Acryl

Mikrofaser ist eine gute Wahl, weil sie behaglich und elegant, aber dennoch robust ist. Mikrofaser hält durchaus ein paar Kratzer aus, falls Ihre Katze einmal ihre Krallen daran ausprobieren sollte.

Wildlederimitate und Synthetik haben den Ruf, nicht besonders stylish zu sein, längst abgelegt. Dank der neuen Einrichtungstrends und einer Verbesserung der Stofftextur sind sie in der Tat beliebter denn je. Architectural Digest rät Katzenbesitzern zu Stoffen, die „fest gewebt“ sind. „Locker gewebte Stoffe oder Polstermöbel mit Schlingen“ sollte man eher meiden. Warum? Weil Ihre Katze diese kleinen Schlingen oder genoppten Fäden sieht und denkt: „Spielzeug für mich!“

Diese Empfehlung kann auch als Faustregel für Sessel, Sitzkissen von Stühlen und Bodenbeläge gelten. Katzen machen da keinen Unterschied. Wenn sie Gelegenheit dazu hätten, würden sie in die Stadt fahren und an jedem Möbelstück ihre Krallen ausprobieren, das ihnen in die Augen fiele.

Ein Kätzchen sitzt auf einem Sofa, das stark von Krallen zerkratzt wurde

Für welche Möbel sollten sich Katzenbesitzer entscheiden?

Wenn Sie sich beispielsweise einen Esstisch mit Stühlen oder einen Couchtisch zulegen möchten, sollten Sie Kunststoff oder behandeltes Holz mit glatter Oberfläche in Erwägung ziehen. In dieses Material kann Ihre Katze die Krallen nicht so leicht eingraben. Für manche Katzen sind die Beine von Holzmöbeln wie kleine Bäume – perfekt zum Wetzen der Krallen. Aber mit etwas Zeit und ein wenig Geduld können Sie ihr vielleicht beibringen, dass ein Kratzbaum ein guter Ersatz dafür ist, so die Royal Society for the Prevention of Cruelty to Animals (RSPCA) in Queensland, Australien. Vielleicht können Sie Ihre Katze auch mit einem selbst gemachten Kratzbaum zufriedenstellen.

Welches Material sollte man besser meiden?

Für Möbel und andere Haushaltsartikel sollte man Stoffe wie Chenille, Baumwolle, Tweed und Seide vermeiden, in denen sich Katzenkrallen leicht verfangen können. Diese sicherlich vielseitigen und wunderbaren Stoffe sollten Sie vielleicht lieber für Dinge außerhalb der Reichweite Ihrer Katze reservieren. 

Auch die beiden folgenden Materialien sollten Sie definitiv nicht in Ihrer Wohnung verwenden, wenn Sie mit Katzen zusammenleben:

1. Sisal

Sisalfasern stammen von der Sisal-Agave, die zu den Agavengewächsen gehört. Man kann aus den Blättern vieles herstellen – von Teppichen über Kleidungsstücke bis hin zu Körben. Da die Fasern besonders robust sind, werden sie besonders gern für Kratzbäume und Spielzeug verwendet. Allerdings sollten Sie zweimal überlegen, ob Sie sich einen Sisalvorleger kaufen wollen – egal, wie sehr er Ihnen gefällt; Ihre Katze wird sich nämlich denken, dass Sie hier einen extra schönen Kratzteppich für Sie erstanden haben.

und es wird nicht lange dauern, bis er in seine Bestandteile zerlegt ist. Ihre Katze kann natürlich nichts dafür, dass sie sich von Naturfasern sehr angezogen fühlt. Deshalb sollte Sisal wirklich nur dem Katzenzubehör vorbehalten sein.

2. Leder

Möbel aus Leder sind beliebt, denn sie sind glatt, weich und haltbar. Außerdem bleiben Gerüche und Haare nicht so gut daran haften. Für Katzenhaushalte sind Ledermöbel allerdings nicht geeignet, weil sie geradezu zum Krallenwetzen einladen.

Leder zerkratzt leicht und wenn Krallen auf Leder treffen, ist es nicht mehr so wie vorher. Man kann Ledermöbel durchaus reparieren, aber das ist im Normalfall ein aufwändiges Verfahren, wie wir uns von den Lederexperten der Furniture Clinic sagen haben lassen. Selbst ein repariertes Ledersofa wird nie wieder so aussehen wie kurz nach dem Kauf.

Greifen Sie deshalb auf andere Materialien zurück. So können Sie Ihre Wohnung mit Ihren Fellnasen teilen und trotzdem hübsche Sachen besitzen. Wenn Sie Textilien für neue Möbel aussuchen, sollten Sie dabei klug vorgehen. Entscheiden Sie sich für Stoffe, die von Ihren Katzen weniger leicht zerkratzt werden können und bieten Sie ihnen verschiedene andere Dinge, in die sie ihre Krallen graben können bzw. wollen. Dann können Sie und Ihre felligen Mitbewohner in perfekter Harmonie in einem schönen und gemütlichen Zuhause leben.

Contributor Bio

Christine O’Brien

Christine O’Brien

 

Christine O’Brien ist Schriftstellerin, Mutter und langjährige Katzenbesitzerin. Ihre beiden Russisch-Blau-Katzen geben zu Hause den Ton an. Christines Artikel werden u. a. auf Care.com, What to Expect und Fit Pregnancy veröffentlicht. Sie schreibt hier über Haustiere, Schwangerschaft und Familienleben. Folge Christine auf Instagram und Twitter @brovelliobrien.

 

Verwandte Artikel

Verwandte Produkte