Ein DIY-Hausmittel gegen Flecken und Gerüche, das wirklich funktioniert

Herausgegeben von
min lesen

Katzen bringen viel Freude in unser Leben, aber die Flecken und Gerüche, mit denen man als Katzenhalter leben muss, sorgen häufig für Frustrationen. Jetzt können Sie Ihr eigenes Fleckenmittel aus einfachen Zutaten selbst herstellen und Ihr Haus sauber und frisch halten. Selbst hergestellte Fleckenentferner sind für Ihre Tiere sicher (und kosten gewöhnlich weniger als gekaufte). Mit selbstgemachten Reinigern können Sie Flecken und Gerüche, die manchmal wegen Urin, Erbrochenem oder Haarballen zurückbleiben, wirksam entfernen. 

Auf jeden Fall sollten Sie vor der Anwendung immer an einer unsichtbaren Stelle testen, ob das Mittel auch keinen Schaden anrichtet oder zu Entfärbungen führt.

Eine Katze sitzt in der Wohnung in einem Lehnstuhl, und ist von einer Wand und einem Strauß mit weißen Tulpen umgebenReiniger für Erbrochenes und Haarballen

Benötigt werden: Backpulver, Essig, Wasser, Sprühflasche, drei alte Lappen

Anleitung:

  1. Wischen Sie das Erbrochene oder den Haarballen mit einem feuchten Tuch vom Teppich oder Fußboden ab.
  2. Falls sich Ihre Katze auf den Teppich erbrochen hat, streuen Sie anschließend Backpulver auf den Fleck und lassen es etwa eine Stunde einwirken, um die Feuchtigkeit aufzunehmen. Befindet sich der Fleck auf dem Fußboden, fahren Sie mit Schritt 3 fort.
  3. Mischen Sie Essig und warmes Wasser in einer großen Schüssel (etwa 1 Tasse Wasser auf 1 Tasse Essig). Geben Sie die Mischung in eine Sprühflasche.
  4. Besprühen Sie den Fleck mit der Essig-Wasser-Mischung. Es bilden sich kleine Bläschen. Sobald diese verschwinden, nehmen Sie so viel Backpulver wie möglich mit einem Lappen auf.
  5. Sprühen Sie den Fleck erneut ein und tupfen Sie ihn mit einem sauberen Lappen ab. Wiederholen Sie den Vorgang, bis der Fleck nicht mehr zu sehen ist. Achten Sie darauf, die Stelle nicht zu nass zu machen.

Entferner für Katzenurin

Benötigt werden: Essig, Backpulver, Wasserstoffperoxid, Spülmittel, Enzymreiniger, alte Lappen, ein altes Handtuch

Anleitung:

  1. Saugen Sie mit einem alten Handtuch, das Sie hinterher wegwerfen, so viel Katzenpipi wie möglich auf.
  2. Streuen Sie Backpulver auf die Stelle und lassen Sie es etwa zehn Minuten einwirken.
  3. Gießen Sie ein wenig Essig auf das Backpulver und lassen Sie dieses ein paar Sekunden wirken, bevor Sie die Flüssigkeit mit einem frischen Lappen auftupfen.
  4. Wenn alles sauber aussieht, geht es an die Geruchsbeseitigung. Ein Mittel zur Entfernung von Flecken und Gerüchen, die von Haustieren verursacht wurden, können Sie mit einigen Teelöffeln Wasserstoffperoxid und ein oder zwei Tropfen Spülmittel selbst herstellen. Testen Sie die Mischung zunächst an einer nicht sichtbaren Stelle des Teppichs, um Entfärbungen auszuschließen, und gießen Sie sie dann auf den Fleckenbereich.
  5. Reiben Sie die Wasserstoffperoxid-Spülmittel-Mischung in die Teppichfasern ein und tupfen Sie sie anschließend rasch auf, damit keine Entfärbungen entstehen. Bei Hartböden sprüht man die Mischung besser mit einer Sprühflasche auf und wischt sie dann ab.
  6. Trocknen Sie die Stelle mit einem Fön. Die Fläche sieht jetzt vielleicht frisch und sauber aus, aber die Harnsäure in Katzenurin rekristallisiert; daher ist der nächste Schritt SEHR wichtig!
  7. Benetzen Sie die Fläche nach etwa 24 Stunden mit einem Enzymreiniger und lassen Sie sie dann vollständig an der Luft trocknen. Damit Ihre Familienmitglieder nicht darüber laufen, bedecken Sie die Stelle mit einem Wäschekorb oder mit Aluminiumfolie. Es dauert etwa ein bis zwei Tage, bis die Stelle vollständig trocken ist.
  8. Wenn die Fläche vollständig getrocknet ist, können Sie sie wie üblich mit einem Wischmopp oder Staubsauger reinigen; bei Bedarf kann die Enzymbehandlung einmal wöchentlich wiederholt werden.

Weniger Flecken und Gerüche im Katzenhaushalt

Beleuchten Sie die Stelle nach dem Reinigen mit Schwarzlicht. Dadurch kann man sehen, ob noch Katzenurin zurückgeblieben ist. Manchmal sieht es so aus, als ob der Urin verschwunden wäre, aber er kann auskristallisieren und in den Teppichfasern haften bleiben. Mit Schwarzlicht können Sie erkennen, wie groß der Fleck ist, der für das menschliche Auge nicht sichtbar ist und von der menschlichen Nase nicht wahrgenommen wird.

Vetstreet schlägt vor, eventuell mit dem Tierarzt über das Verhalten Ihrer Katze zu sprechen und abzuklären, warum sie die Katzentoilette nicht benutzt bzw. ob eine Erkrankung der Harnwege oder ein anderes medizinisches Problem vorliegt. Möglicherweise empfiehlt Ihnen der Tierarzt auch eine therapeutische Nahrung. Mit Ihrem selbstgemachten Fleckenentferner können Sie Hoppalas schnell in den Griff bekommen und Flecken restlos entfernen.

Contributor Bio

Chrissie Klinger

Chrissie Klinger

 

Chrissie Klinger ist Pädagogin und Autorin sowie Mutter von zwei Kindern, drei Hunden und drei Katzen. Sie lebt gerne aktiv und umweltbewusst.

 

Verwandte Artikel

  • So helfen Sie Ihrer Katze bei der Gewöhnung an winterliche Temperaturen

    Beim Wechsel der Jahreszeiten ändern sich auch die Bedürfnisse Ihrer Katze, insbesondere wenn der Winter beginnt. Wenn Sie Ihre Katze im Haus halten (oder sie nur während des Winters drinnen bleibt), wird sie weder vom Temperaturabfall noch von den Gefahren des kalten Wetters betroffen sein. Aber es gibt noch ein paar Dinge, die Sie tun können, um Ihre Katze zusätzlich zu unterstützen.
  • Unterwegs mit Ihrem Kätzchen | Hill's Pet

    Hier erhalten Sie hilfreiche Tipps für Fahrten mit Ihrem Kätzchen und wie man eine Transportbox benutzt.
  • So bleibt Ihre Katze gepflegt | Hill's Pet

    Kätzchen betreiben akribische Fellpflege. Von ihrer Mutter lernen sie, wie sie sich selbst sauber halten.
  • Der neue Mitbewohner

    Wenn Sie bereits eine Katze haben, kann es sein, dass die „Alteingesessene“ versucht, ihr Revier gegen den kleinen Neuzugang zu verteidigen.

Verwandte Produkte