Die Wahrheit über Katzen und Milch

Es ist ein weitverbreitetes Missverständnis, dass man Katzen als Leckerei regelmäßig Milch geben sollte. In Wahrheit sind die meisten Katzen laktoseintolerant. Gibt man ihnen also Kuhmilch, kann dies tatsächlich erhebliche gesundheitliche Probleme verursachen. Milch ist nicht Teil der benötigten Ernährung von Katzen und viele Katzen leiden unter Magenbeschwerden oder anderen damit verbundenen Problemen, weil ihre Besitzer dachten, sie würden ihnen mit einer Schale Milch etwas Gutes tun.

Es gibt speziell entwickelte „Katzenmilchprodukte“, die besser für Katzen geeignet sind, aber in Wahrheit benötigen Katzen definitiv keine Milch als Teil ihrer Ernährung zur Erhaltung eines optimalen Gesundheitszustands. In Wirklichkeit sind diese Produkte ganz schöne Dickmacher. Wenn Sie Ihre Katze also regelmäßig damit füttern, sollte die Menge der festen Nahrung entsprechend angepasst werden, um die in der Katzenmilch enthaltenen Kalorien auszugleichen und dafür zu sorgen, dass die Katze nicht fettleibig wird und um die gesundheitlichen Risiken, die für Katzen damit verbunden sind, zu vermeiden.

Um Ihre Katze mit allem zu versorgen, was sie benötigt, ist ein Alleinfuttermittel für Katzen wie zum Beispiel Hill‘s Science Plan, das darauf abgestimmt ist, all ihre Ernährungsbedürfnisse zu erfüllen, die beste Option, damit Ihre Katze gesund und glücklich bleibt. Selbst spezielle Katzenmilch liefert nicht all die Nährstoffe, die ein hochwertiges Alleinfuttermittel für Katzen bietet. Also vielleicht abgesehen von einer ganz seltenen kleinen Nascherei ist es tatsächlich besser, die Milch ganz wegzulassen und es bei dem wissenschaftlich erprobten Futter zu belassen, um die Gesundheit Ihrer Katze bestmöglich zu fördern.

Verwandte Artikel