Flöhe und Würmer

Ihr Kätzchen wird nicht nur von Menschen geliebt

Ihr neues Kätzchen wird den Trubel und die Aufmerksamkeit lieben, die es von Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden bekommt. Weniger lieben wird es die Aufmerksamkeit von Parasiten. Flöhe, Würmer und Zecken sind weit verbreitet, deshalb wird auch ihr Kätzchen im Laufe seines Lebens wohl irgendwann davon befallen werden. Doch so schlimm sind Parasiten auch wieder nicht, denn man wird sie meist recht einfach wieder los. Wenn Ihr Kätzchen unter Parasiten leidet, wird Ihnen Ihr Tierarzt gerne geeignete Mittel empfehlen und Ihnen erklären, was zu tun ist.

Flöhe

Manchmal löst ungewöhnlich mildes Wetter geradezu eine Invasion von Flöhen aus. Selbst wenn Ihr Kätzchen regelmäßig behandelt wurde, kann es gut sein, dass es sich jetzt überall kratzt. Suchen Sie nach kleinen braunen Stippen in seinem Fell und legen Sie sie auf ein feuchtes Papiertuch. Wenn diese rötlichbraun werden, ist es Flohkot. Sie müssen nicht nur Ihrem Kätzchen helfen, sonder auch Ihr Haus desinfizieren. Flöhe kriechen in jede Ecke und jeden Winkel, um Eier abzulegen. Besorgen Sie sich beim Tierarzt ein Spray für Teppich, Möbel und Boden. Denken Sie daran, anschließend den Staubsauger mit Spray zu behandeln. Folgen Sie den Anweisungen auf der Spraydose, dann sollte das Problem schnell gelöst sein. Allerdings kann eine komplette Entfernung aller Flöhe und Eier bis zu drei Monate dauern. Die Behandlung mit dem Spray unterbricht den Lebenszyklus der Flöhe, indem es die Larven tötet, sobald sie schlüpfen - und bevor sie es sich im Fell Ihres Kätzchens gemütlich machen.

Würmer

Der am weitesten verbreitete Wurm, der Ihr Kätzchen befallen könnte, ist der Rundwurm, auch "Spulwurm" genannt. Wenn Ihr Kätzchen älter wird, kann es obendrein für Bandwürmer anfällig werden. Wahrscheinlich wird Ihr Kätzchen sich den Wurmbefall nicht anmerken lassen. Starken Befall werden Sie allerdings schnell bemerken, da dieser oft mit Gewichtsverlust, Erbrechen, Durchfall oder Hautreizungen im Afterbereich auftritt. Deshalb sollten Kätzchen routinemäßig gegen Würmer behandelt werden, denn Vorsorge ist immer besser als Nachsorge. Ihr Tierarzt wird Sie über die geeignete Behandlung beraten. In den ersten sechs Monaten ist eine monatliche Entwurmung ratsam, anschließend reicht alle drei Monate eine Nachbehandlung.

Verwandte Artikel

  • Perfektes Fell für Ihre Katze | Hill's Pet

    Jeder Kätzchenbesitzer möchte, dass sein süßer neuer Kamerad zu einer gesunden, glücklichen Katze heranwächst.
  • So pflegen und baden Sie Ihre Katze | Hill's Pet

    Katzen lieben es, sich zu putzen.
  • Keine Haarballen mehr | Hill's Pet

    Katzen sind sehr reinliche Tiere. Ihr neues Kätzchen wird etwa fünf Stunden täglich mit Putzen verbringen. Dabei entfernt es lose Haare aus seinem Fell. Die Haare sind sehr schwierig auszuspucken, deshalb wird das Kätzchen sie wahrscheinlich hinunterschlucken.
  • Mit der Katze zum Tierarzt | Hill's Pet

    Wie für uns Menschen der Gang zum Zahnarzt, ist für die meisten Katzen der Tierarztbesuch bestenfalls unangenehm. Irgendwann im Leben einer Katze ist es aber soweit, und Sie müssen sich mit ihr auf den Weg machen.
  • Giftige Zimmerpflanzen | Hill's Pet

    Viele Haustierbesitzer sind dazu übergegangen, Ihre Tiere im Haus zu halten. Dies ist nur zu verständlich, da die Gefahren eines Verkehrsunfalls in der Stadt sowie auf dem Land real sind.
  • Die Adoption einer erwachsenen Katze | Hill's Pet

    Bei einer erwachsenen Katze können Sie sofort deren Temperament einschätzen. Das Verhalten eines Kätzchens in seiner Jugend kann sich bedeutend verändern, wenn es heranwächst (und das nicht immer zum Positiven!) Die Persönlichkeit einer erwachsenen Katze ist beständiger und Sie werden in der Lage sein, durch ihre Interaktion mit den Heimpflegern ihre Charakterzüge und Eigenarten einzuschätzen.