Der neue Mitbewohner

So stellen Sie die Katzen einander vor

Wenn Sie bereits eine Katze haben, kann es sein, dass die „Alteingesessene“ versucht, ihr Revier gegen den kleinen Neuzugang zu verteidigen. Ganz klar, Sie möchten, dass Ihr neues Kätzchen von Ihrer anderen Katze akzeptiert wird. Klar ist aber auch, dass sie ein bisschen Zeit und gutes Zureden braucht, um das neue Tier zu akzeptieren, das zunächst erst einmal ein Rivale zu sein scheint. Denn bislang war sie ja Ihr Liebling Nummer 1 und hat bestimmt, wo es langging.

In kleinen Schritten zum Erfolg

Ihre beiden Tiere haben beste Chancen, sich gut zu verstehen, wenn Sie einige einfache Schritte beherzigen. Gewöhnen Sie zum einen beide Tiere langsam aneinander. Und achten Sie außerdem darauf, dass die Fress- und Schlafgewohnheiten Ihrer ansässigen Katze durch den Neuzugang nicht beeinträchtigt werden. Dann stehen die Chancen recht gut, dass sie prima miteinander klarkommen werden. Aber wundern Sie sich nicht: Es besteht immer eine gewisse Möglichkeit, dass sie sich nie gut verstehen werden.

Wenn Sie denken, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, die beiden einander vorzustellen, sollten Sie das Zepter in die Hand nehmen. Überlassen Sie sie nicht einfach sich selbst. Und wählen Sie einen Moment dafür aus, an dem es ruhig im Haus ist. Da Ihr neues Kätzchen noch nicht geschlechtsreif ist, wird sich Ihre ansässige Katze nicht von ihm bedroht fühlen oder es als Konkurrenten sehen. Das Konkurrenzrisiko ist zudem grundsätzlich geringer, wenn die beiden Katzen nicht das gleiche Geschlecht haben. Aber bitte achten Sie darauf, dass sich die beiden Katzen nicht gleich von Angesicht zu Angesicht gegenüberstehen. Halten Sie sie voneinander fern, aber geben Sie ihnen die Möglichkeit, die Lebens- und Schlafbereiche des jeweils anderen unter die Lupe zu nehmen. So können sie sich langsam aneinander gewöhnen, ohne dass die andere Katze direkt in der Nähe ist.

In Riechweite

Für Katzen ist der Geruchssinn der wichtigste aller Sinne, daher sollte man vor dem Aufeinandertreffen der beiden Tiere einige Gerüche der Lebensumgebung auf das Fell des neuen Kätzchens übertragen. Mischen Sie die Gerüche, indem Sie erst Ihre ansässige Katze und dann das Kätzchen streicheln, ohne zwischendurch Ihre Hände zu waschen, und umgekehrt. So lernt auch Ihr Kätzchen den Geruch Ihrer anderen Katze kennen.

Ein eigenes Plätzchen für Ihr Kätzchen

Bereiten Sie einen abgetrennten Bereich oder eine Kiste mit Katzenbett, Katzentoilette und Wasserschüssel für Ihr Kätzchen vor, damit es einen Ort hat, an dem es sich sicher und geborgen fühlt. Wenn die ältere Katze in das Zimmer gebracht wird, um das Kätzchen kennenzulernen, fühlt es sich durch seinen eigenen Rückzugsort geschützt, kann aber trotzdem die andere Katze sehen. Und wenn Sie denken, jetzt ist der richtige Zeitpunkt gekommen (das kann einige Tage dauern), öffnen Sie den Bereich oder die Kiste und lassen Sie Ihr Kätzchen in seinem eigenen Tempo herauskommen.

Es gibt keine Garantie, dass die beiden Katzen beste Freunde werden. Und wenn sie das nicht werden, lassen Sie die Tiere die Art von Beziehung entwickeln, mit der sich beide wohlfühlen. Über kurz oder lang lernen die meisten Katzen zumindest, sich gegenseitig zu tolerieren.

Verwandte Artikel

  • Wenn das erste Kätzchen einzieht | Hill's Pet

    Kätzchen sind nicht nur süß und einfach liebenswert, sie bringen auch als Haustiere viele weitere Vorteile mit sich. Katzen sind ganz allgemein äußerst reinliche und sehr pflegeleichte "Mitbewohner".
  • Auf Reisen mit Ihrer Katze | Hill's Pet

    Menschen lieben Urlaubstouren - die meisten Katzen verreisen hingegen sehr ungern. Sie sind einfach eng an ihr Zuhause gebunden und fühlen sich außerhalb des eigenen Reviers äußerst unsicher.
  • Perfektes Fell für Ihre Katze | Hill's Pet

    Jeder Kätzchenbesitzer möchte, dass sein süßer neuer Kamerad zu einer gesunden, glücklichen Katze heranwächst.
  • So pflegen und baden Sie Ihre Katze | Hill's Pet

    Katzen lieben es, sich zu putzen.
  • Keine Haarballen mehr | Hill's Pet

    Katzen sind sehr reinliche Tiere. Ihr neues Kätzchen wird etwa fünf Stunden täglich mit Putzen verbringen. Dabei entfernt es lose Haare aus seinem Fell. Die Haare sind sehr schwierig auszuspucken, deshalb wird das Kätzchen sie wahrscheinlich hinunterschlucken.
  • Mit der Katze zum Tierarzt | Hill's Pet

    Wie für uns Menschen der Gang zum Zahnarzt, ist für die meisten Katzen der Tierarztbesuch bestenfalls unangenehm. Irgendwann im Leben einer Katze ist es aber soweit, und Sie müssen sich mit ihr auf den Weg machen.